„Ich aus dem Osten“ - Lesung mit Anne Kasprik in der Stadtbibliothek

Kartenvorverkauf ab 25. November 2019

Am 6. Februar 2020, um 19:00 Uhr, wird die Schauspielerin und Autorin Anne Kasprik in der Meeraner Bibliothek zu Gast sein und ihr Buch „Ich aus dem Osten“ vorstellen. Alle Meeranerinnen und Meeraner sowie alle interessierten Gäste sind ganz herzlich dazu eingeladen.

Der Kartenverkauf startet am 25. November 2019. Eintrittskarten zu 15 Euro sind ab sofort in der Stadtbibliothek Meerane, August-Bebel-Straße 49, Tel.: 03764 185715 erhältlich. Reservierungen werden gern entgegen genommen.

Wer glaubt, eine Biografie im herkömmlichen Sinn präsentiert zu bekommen, der irrt: Das Buch ist keine Biografie, sondern ein Statement: eine Ost-Schauspielerin über die Liebe zu ihrer Heimat. Die 55-Jährige wirft einen resümierenden Blick zurück auf ein versunkenes Land, das sie noch heute ihre Heimat nennt. Denn sie ist eine Frau aus dem Osten – eine klare Verortung, die ihr als ein Prädikat gilt und eine ganz bewusste Haltung provoziert, eben ein Statement ist.
Dabei wurde das Talent Anne Kasprik förmlich in die Wiege gelegt: Der Vater Hans-Joachim Kasprzik war ein erfolgreicher Regisseur in der DDR, die Mutter ebenfalls im Filmgeschäft. Und so ist es nicht verwunderlich, dass sie bereits als Teenager ihr Debüt in der Fernsehserie „Einzug ins Paradies“ gibt und in weiteren Filmen der DEFA brilliert. Es folgt der glanzvolle Auftritt als Gräfin Dönhoff im DEFA-Mehrteiler „Sachsens Glanz und Preußens Gloria“, der im Osten ganze Straßenzüge leerfegte. Über all das, was vor und hinter der Kamera geschieht, weiß Anne Kasprik amüsante Geschichten zu erzählen.
Nach 1989 gehört sie zu den wenigen DDR-Schauspielerinnen, für die es bruchlos weitergeht. Trotzdem spricht Anne Kasprik – immer persönlich, nie verklärend, dafür aber problembewusst und kundig – über die „Ostprägung“ ihrer Generation und den keineswegs konfliktfreien Weg in die gewendeten Verhältnisse.
Aber natürlich dürfen die Zuschauer auch auf Anekdoten aus ihrer beruflichen Zeit nach 1989 gespannt sein. Mit „Polizeiruf“, „In aller Freundschaft“ und „Notruf Hafenkante“ wurde sie einem Millionenpublikum bekannt. Wie sie für „Troublemaker“ gemeinsam mit Bud Spencer und Terence Hill vor der Kamera stand, Terence Hill am Ende sogar ihr Trauzeuge wurde, wie sie mit Filmlegende Billy Wilder zu Abend aß und warum sie gerne einmal in einer Rosamunde-Pilcher-Verfilmung mitspielen würde – über all das wird Anne Kasprik  an diesem Abend berichten.