Bekämpfung COVID19-Pandemie: Sächsische Corona-Schutz-Verordnung, Allgemeinverfügung Hygiene, Vereinbarung Bund und Länder (02.09.2020)

Zur Information der Bürgerinnen und Bürger veröffentlichen wir drei aktuelle Papiere zu Maßnahmen zur Eindämmung der SARS-Cov2-Pandemie:

– Telefonschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 27. August 2020 – TOP Bekämpfung der SARS-Cov2-Pandemie... pdf-Dokument

–  Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 (Sächsische Corona-Schutz-Verordnung – SächsCoronaSchVO) – vom 25. August 2020... pdf-Dokument

- Allgemeinverfügung – Vollzug des Infektionsschutzgesetzes – Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie – Anordnung von Hygieneauflagen zur Verhinderung der Verbreitung des Corona-Virus – Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt – vom 25. August 2020... pdf-Dokument

Coronavirus - Information des Bürgermeisters vom 21.07.2020

 

Sehr geehrte Meeranerinnen und Meeraner,

am 02.06.2020 hatte ich meinen letzten Tagesbrief an Sie verfasst. Der damalige Trend ist weiterhin eindeutig: Die Zahl der Neuerkrankungen mit dem Corona-Virus ist in Deutschland stark rückläufig. Dies gilt gleichermaßen für Sachsen, unseren Landkreis und unsere Stadt.

Für die Stadt Meerane waren und sind das RKI (Robert-Koch-Institut als Einrichtung des Bundesministeriums für Gesundheit), die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, das Sozialministerium des Freistaates Sachsen sowie das Gesundheitsamt des Landkreises Zwickau grundlegende Informationsquellen.

Die Risikobewertung durch das RKI vom heutigen 21.07.2020 kommt allgemein zu dem Ergebnis, dass es sich bei der Corona-Pandemie weltweit und weiterhin in Deutschland „um eine sehr dynamische und ernst zu nehmende Situation handelt. Die Anzahl der neu übermittelten Fälle ist in Deutschland seit etwa Mitte März rückläufig. Viele Kreise übermitteln derzeit nur sehr wenige bzw. keine Fälle an das RKI.“ In Deutschland ist das Infektionsrisiko „stark von der regionalen Verbreitung, von den Lebensbedingungen (Verhältnissen) und auch vom individuellen Verhalten abhängig, z.B. in Bezug auf die sogenannten AHA-Regeln (Abstand, Hygienemaßnahmen, Alltagsmasken).“

Die ersten Erkrankungsfälle traten in Deutschland im Januar 2020 auf. Wir mussten vor allem in der Anfangsphase der Corona-Pandemie die Erfahrung unserer eigenen Verletzlichkeit machen, die Bedrohung unseres Lebens und unserer Gesundheit durch eine Krankheit.

Trotz der sich entspannten Situation gilt auch weiterhin das Gebot „nicht zu wenig zu tun“, um dem überragenden „Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit“ zu entsprechen. Nach der Zeit der Einschränkungen sind jetzt mehr denn je Disziplin, Gemeinsinn und Eigenverantwortung gefragt, um unserer gemeinsamen Pflicht, Gesundheit und Menschenleben zu schützen, zu entsprechen.

Wir werden Sie auch weiterhin über wesentliche Entwicklungen in unserer Stadt informieren. Dies wird anlassbezogen erfolgen.

Dazu zählen auch die Maßnahmen des Freistaates Sachsen, die für die Stadt Meerane maßgeblich sind. Aktuell gelten mit Datum vom 14.07.2020 folgende Verordnungen und Allgemeinverfügungen des Freistaates Sachsen - Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie:

  • Corona-Schutz-Verordnung vom 18. Juli bis 31. August 2020
  • Hygieneauflagen vom 18. Juli bis 31. August 2020
  • Schulen und Kindertagesbetreuung vom 18. Juli bis 30. August 2020

Für Ihre tägliche Information empfehlen wir Ihnen die Internetseiten des RKI, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, des Landkreises Zwickau und des sächsischen Sozialministeriums. Die Links dazu finden Sie unten stehend.

Als ein erstes Fazit sei mir die Feststellung erlaubt, dass es Deutschland gelungen ist, mit den strengen, konsequenten und vernünftigen Maßnahmen zum Wohle der Gesundheit den Corona-Virus zu begrenzen. Die Beschränkungen des öffentlichen Lebens haben sich in den Zahlen der infizierten Fälle bemerkbar gemacht. Mit jedem Tag konnten sie in den vergangenen Wochen abgemildert werden. Für Ihr Verständnis und Ihr verantwortungsvolles Handeln danke ich Ihnen herzlich. Keiner konnte zaubern, sondern nur das Menschenmögliche tun, um Schaden abzuwenden.

Was bleibt ist ein hohes Maß an Unsicherheit und Unplanbarkeit für die kommenden Monate. Dies betrifft nicht nur die Entwicklung des Corona-Virus selbst, sondern vor allem die finanziellen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie. Auch hier ringen wir gemeinsam auf der Suche nach dem richtigen Weg.

Herzliche Grüße

Ihr Lothar Ungerer