Wichtiger Hinweis an Unternehmen: Vorsicht bei E-Mail-Anfragen für sogenanntes "Gelbes Branchenbuch"

Erneut werden Unternehmen und auch Vereine der Stadt Meerane von einem offensichtlich unseriösen Anbieter bezüglich eines Eintrages in ein sogenanntes "Gelbes Branchenbuch" angeschrieben. Auch die Stadtverwaltung Meerane hat derartige E-Mail-Schreiben erhalten.

Die Schreiben werden per E-Mail versendet und die Empfänger aufgefordert (verbunden mit einem seriös wirkenden Hinweis zum Bundesdatenschutzgesetz) die Daten für einen Eintrag in einem sogenannten Gelben Branchenbuch zu überprüfen und das im Anhang befindliche Formular unterschrieben per E-Mail-Scan zurückzusenden.

Wie immer ist bei solchen Angeboten das Kleingedruckte entscheidend!

Im Kleingedruckten ist ersichtlich, dass für einen Eintrag Kosten über 65 Euro monatlich (!) entstehen, bei einer "Basislaufzeit" von drei Jahren! Für drei Jahre wären dann 2.340 Euro fällig, wenn man die 3-monatige Kündigungsfrist vergisst, verlängert sich die Laufzeit um ein weiteres Jahr.

Sehr klein ist auf dem Formular ganz unten der Anbieter vermerkt, eine Fa. GBB Ltd., Trust Company Complexe, Ajeltake  Island!

Die Firma GBB Ltd. gilt als unseriös. Die Polizei Niedersachsen hat bereits in einem Internetartikel „Ratgeber Internetkriminalität“ vom 17.8.2016 vor der „Kostenfalle Gelbes Branchenbuch“ gewarnt. Es wird der falsche Eindruck erweckt, es wird ein Eintrag in den bekannten „GelbenSeiten“ angeboten. Im Kleingedruckten steht allerdings, dass das Gelbe Branchenbuch mit den Gelben Seiten der DeTeMedien in keiner geschäftlichen Verbindung steht.
Dazu kommt: Es gilt das Recht der Republik Bulgarien, Gerichtsstand ist Sofia, Bulgarien.

Empfänger eines solchen Angebotes sollten gut überlegen, ob die angebotene Form der Veröffentlichung ihrer Daten im Internet den Preis wert oder das Angebot unverhältnismäßig teuer ist und deshalb Abstand genommen werden sollte!

Wer das Formular versehentlich doch ausfüllt und zurücksendet, sollte sich an die Verbraucherzentrale oder einen Rechtsanwalt wenden.

Wir danken den Unternehmen und Vereinen für ihre Hinweise.
Unten stehend eine Abbildung der per E-Mail versendeten Formulare: