Aktuelles (06.04.2017)

 

Erfolgreiches Schriftsteller-Ehepaar zu Gast in der Meeraner Stadtbibliothek

Iny Lorentz ist eine der bekanntesten und erfolgreichsten Schriftstellerinnen historischer Romane in Deutschland. Hinter diesem Pseudonym, das wissen viele Leserinnen und Leser inzwischen, verbirgt sich das Schriftstellerehepaar Iny Klocke und Elmar Wohlrath.
Beide Autoren veröffentlichten frühe Werke in Fan-Zeitschriften eines SF-Clubs, später schrieben sie gemeinsam Bücher. Den Durchbruch brachten die unter dem Pseudonym Iny Lorentz geschriebenen historischen Romane „Die Kastratin“ (2003) und „Die Wanderhure“ (2004). Alle folgenden Iny-Lorentz-Romane schafften den Sprung in die Bestsellerlisten, viele Werke wurden in andere Sprachen übersetzt, der Roman die „Wanderhure“ und zwei Folgeromane verfilmt.

Am 22. März 2017 wurden Iny Klocke und Elmar Wohlrath in der Meeraner Stadtbibliothek begrüßt, wo sie ihren Roman „Das Mädchen aus Apulien“ vorstellten. Dass Iny Lorentz auch in Meerane viele Fans hat, zeigte die Besucherzahl an diesem Abend deutlich. Über 70 Gäste waren gekommen, um das Schriftstellerehepaar persönlich zu erleben.
Die Leiterin der Bibliothek Angelika Albrecht hieß Iny Klocke und Elmar Wohlrath, die bereits vor der Lesung zahlreiche Autogrammwünsche erfüllt hatten, herzlich willkommen und informierte über den erfolgreichen Werdegang der Autoren. Humorvoll begrüßte danach Elmar Wohlrath das überwiegend weibliche Publikum und bemerkte, dass man an diesem Abend ja gegen die starke Konkurrenz des Fußballländerspiels Deutschland gegen England anlesen muss. „Ich freue mich, dass Ihre Männer Sie alle weggelassen haben“, sagte er und stieg dann in eine erste Buchvorstellung ein.
„Das Mädchen aus Apulien“ spielt im ersten Drittel des 13. Jahrhunderts, in der Zeit Friedrich II., der zu einer der größten Persönlichkeiten seiner Zeit wurde. Mit den Worten: „Aber warum soll ich reden, wenn meine Frau lesen kann“, übergab er dann das Wort an Iny Klocke. In der ersten Stunde der Lesung wechselten sich beide ab und gaben mit verschiedenen Szenen einen interessanten Einblick in die Handlung des Romans.

Ebenso interessant wurde der zweite Teil des Abends. Eine ganz Stunde lang stand das Schriftstellerehepaar für die Fragen der Besucher zur Verfügung, und diese machten regen Gebrauch von dieser Gelegenheit. Offen, ehrlich und humorvoll wurden die Fragen beantwortet, zum Beispiel, wie die Zusammenarbeit und das gemeinsame Schreiben funktionieren oder wie ein neues Buch entsteht.
Als sie mit dem Schreiben begannen, arbeitete jeder für sich, so erzählten sie, aber schnell stellten sie fest, dass sie sich gegenseitig ergänzen. Trotzdem hat heute jeder ein eigenes Arbeitszimmer, doch die Bücher entstehen gemeinsam. Elmar Wohlrath schreibt, seine Frau überarbeitet und korrigiert. Die unkomplizierte Zusammenarbeit klappt auch deshalb so großartig, weil sie konstruktive Kritik aneinander üben, so das Ehepaar. In ihrer gemeinsamen Zeit des Tages führen sie, wie könnte es anders sein, natürlich auch ständig Gespräche über ihre Bücher. Ideen für ein neues Buch werden sofort notiert, und wie Elmar Wohlrath verriet, habe er die besten Einfälle unter der Dusche.
Beide Autoren lesen natürlich viel Fachliteratur und Geschichtsbücher. Bei Recherchen zu einem neuen Roman besuchen sie die verschiedenen Handlungsorte und auch dortige Museen und historische Stätten. Bei diesen Besuchen studieren sie auch die vorhandene Regionalliteratur. Interessant auch, dass beide oft an mehreren Büchern gleichzeitig arbeiten.

Nach der Lesung, für die es viel Applaus vom Publikum gab, bedankte sich Angelika Albrecht herzlich bei den Autoren für ihr Kommen und die interessanten Ausführungen.
Eingebettet war die Lesung in Meerane übrigens in den Besuch der Leipziger Buchmesse, wo die beiden Autoren an einem eigenen Droemer-Knaur-Autorenstand Iny Lorentz zu finden waren.
Mit netten Worten berichteten beide auf ihrer Homepage vom Besuch in Meerane: „Es wurde eine sehr schöne Lesung, die selbst leichte technische Probleme nicht trüben konnten, und wir verabschiedeten uns später von Frau Albrecht mit dem Gefühl, dass wir gutgetan hatten, diese Lesung im Vorfeld der Buchmesse Leipzig zu vereinbaren.“

Bereits vor der Lesung baten viele Besucher das Schriftsteller-Ehepaar um ein Autogramm oder ließen sich ein Buch signieren.
Die zahlreichen Besucher in der Meeraner Stadtbibliothek zeigten ganz deutlich: Iny Lorentz hat in Meerane ihre Fans!

<< zurück