Aktuelles (10.03.2017)

 

Klarstellung der Stadt Meerane zur Berichterstattung in der Freien Presse vom 10.03.2017, Ausgabe Glauchauer Zeitung, zum Sanierungsvorhaben des Gebäudes der Kindertagesstätte „Buratino“

Die Inhalte der Berichterstattung in der heutigen Ausgabe der Freien Presse, Glauchauer Zeitung, zum Gebäude der Kindertagesstätte „Buratino“ sorgen für Irritationen. Zur Klarstellung stellt die Stadt Meerane fest:

In der Berichterstattung wird keine Trennung zwischen dem Eigentümer des Gebäudes und dem Träger der Kindertagesstätte vorgenommen, die erforderlich ist. Eigentümer des Gebäudes ist die Stadt Meerane. Träger der Kindertagesstätte ist seit dem Jahr 1994 die Volkssolidarität e. V. Kreisverband Glauchau/Hohenstein-Ernstthal.

Klargestellt wird weiterhin, dass die Stadt Meerane als Eigentümerin eine Sanierung des Gebäudes anstrebt. Dazu greift sie das Förderprogramm Investitionspaket „Soziale Integration im Quartier“ auf. Das Förderprogramm hat als Grundlage eine Verwaltungsvereinbarung zwischen dem Bund und dem Freistaat Sachsen. Die Frist für die Antragstellung im Programmjahr 2017 war der 3. März 2017 bei der Sächsischen Aufbaubank. Für die Antragstellung ist die grundsätzliche Befürwortung des Stadtrates als Hauptorgan des Gebäudeeigentümers Stadt Meerane erforderlich.

Demzufolge hat der Stadtrat der Stadt Meerane in seiner Sitzung am 28.02.2017 in öffentlicher Sitzung folgenden Beschluss gefasst: „Der Stadtrat beschließt die Energetische Sanierung der Kita „Buratino“ Oststraße 97-99 in Meerane entsprechend der Programmausschreibung: Soziale Integration im Quartier.“

Darüber berichtete die Stadt Meerane am 01.03.2017 auf ihrer Homepage. Zur Klarstellung gegenüber der Freien Presse sei an dieser Stelle dieser Bericht noch einmal angeführt:
Thema des Tagesordnungspunktes 9 war der Grundsatzbeschluss zur Energetischen Sanierung der Kita "Buratino" Oststraße 97-99 in Meerane .
Der Stadtrat beschloss einstimmig die Energetische Sanierung der Kita „Buratino“ Oststraße 97-99 in Meerane entsprechend der Programmausschreibung: Investitionspaket „Soziale Integration im Quartier“.
Wie Kerstin Götze informiert, wurde das Gebäude der Kindertagesstätte „Buratino“ 1984 in dem neu erbauten Wohngebiet Remser Weg / Oststraße, in Fertigteilbauweise des IW 83-Gesellschaftsbau, errichtet. An der Gebäudehülle wurden bisher nur Erhaltungsmaßnahmen und Reparaturen durchgeführt. Im Gebäude erfolgten überwiegend Maßnahmen des Brandschutzes und der Instandhaltung. Der bauliche Zustand des Gebäudes entspricht nicht den aktuellen Anforderungen und Vorschriften, deshalb ist die energetische Sanierung des Gebäudes der Kindertagesstätte geplant.
Die geplanten Maßnahmen umfassen die Gebäudehülle, das sind die Sanierung des Daches einschließlich der Aufbringung einer Wärmedämmung, die Sanierung der Fassade mit WDVS und die Erneuerung der Fenster und Außentüren. Weiterhin ist die Erneuerung der Heizung- und Sanitäranlagen vorgesehen.
Gesetzliche Grundlage ist die Energieeinsparverordnung (ENEF) in ihrer neuesten Fassung und Bestimmungen der Sächs. Bauordnung für Kitas.
Für die Maßnahme kann ein Fördermittelantrag im Programm – Investitionspaket Soziale Integration im Quartier – gestellt werden. Es werden Einrichtungen gefördert, die die soziale Integration und den sozialen Zusammenhalt im Quartier stärken und einen besonderen Beitrag zur Quartiersentwicklung leisten. Die Kita „Buratino“ erfüllt mit ihrem Konzept die Förderbedingungen.

Es gilt jetzt abzuwarten, ob der Antrag der Stadt Meerane im Rahmen der Programmausschreibung durch die SAB befürwortet wird.
Eine Befürwortung wäre dann der Einstieg in die Umsetzung des Vorhabens mit allen Beteiligten.

Dieses geregelte Verfahren hat auch die Freie Presse bei ihrer Berichterstattung zu berücksichtigen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist allein die Stadt Meerane als Berechtigte der Fördermittelbeantragung gefordert und nicht der Kita-Träger Volkssolidarität.


<< zurück