Aktuelles (12.12.2016)

 

Unbekannte schänden Trauerkränze am Friedhof

Die Kränze, niedergelegt zum Volkstrauertag am Ehrenmal für die Opfer des Zweiten Weltkrieges auf dem Friedhof Meerane, wurden am 6.12.2016 von Unbekannten in den Abfallcontainer geworfen. Es war jedoch möglich, die Kränze wieder aufzustellen. Zwei Tage später, am 8.12., wurden die Kränze erneut, diesmal zerstört, im Abfallcontainer entdeckt. Entwendet wurden dazu die beiden Kranzständer.

Für Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer ist dies ein Vorgang der Respektlosigkeit und Herabwürdigung der Opfer von Krieg und Gewalt: „Das 20. Jahrhundert war durch zwei Kriege geprägt, die sehr viel Leid hinterlassen haben, auch in unserer Stadt. Der jährliche Volkstrauertag ist für uns ein Tag der Erinnerung und des Gedenkens: der Erinnerung an Krieg und Gewalt und des Gedenkens an die Toten dieser Kriege.
Äußeres Zeichen dieses Gedenkens am Volkstrauertag sind anlässlich der Gedenkstunde die Kranzniederlegungen der Stadt Meerane und des Reservistenverbandes der Deutschen Bundeswehr, Landesgruppe Sachsen.
Der Trauerkranz ist ein Element der Trauerkultur. Er hat eine lange Tradition, die bis in die Antike reicht. Mit seiner Kreisform ohne Anfang und Ende drückt der Kranz sinnbildlich die Ewigkeit aus und damit die Verbundenheit zwischen den Toten und den Hinterbliebenen.
Wir gedenken am Volkstrauertag mit ihm der Soldaten, die in den Weltkriegen starben, der Menschen, die durch Kriegshandlungen oder danach in Gefangenschaft, als Vertriebene und Flüchtlinge ihr Leben verloren. Wir verneigen uns in Trauer vor ihnen und bleiben ihnen verbunden in der dauerhaften Verpflichtung für Frieden, Freiheit, Demokratie und Menschlichkeit. Ohne den Wert des Respekts ist das nicht möglich, d. h. die Achtung, die jeder Mensch jedem anderen Menschen entgegenbringen soll.“

 
Ehrenmal für die Opfer des Zweiten Weltkrieges auf dem Meeraner Friedhof, Kranzniederlegung zum Volkstrauertag 2016.  

<< zurück