Aktuelles (03.11.2016)

 

Neuerscheinungen von der Frankfurter Buchmesse in der Meeraner Stadtbibliothek

Literaturempfehlungen - ab sofort ausleihbar

Mark Benecke "Mumien in Palermo"

Wieso liegen in Palermo schön zurechtgemachte Mumien in einem Kloster, was hat es mit dem Phänomen der "Plötzlichen Selbstentzündung" auf sich? Und welche Erkenntnisse können wir aus unterschiedlichen Blutspuren herleiten?
Ob in Italien, Kolumbien oder China wie ein Indiana Jones der Kriminalbiologie reist Mark Benecke in die verschiedensten Länder dieser Welt, um dunkle Geheimnisse und scheinbar unerklärliche Tötungen genauer zu erforschen und Antworten zu finden, die uns staunen lassen.

 

Arne Dahl "Sieben minus eins"

All diese verschwundenen Mädchen. Sie verfolgen Kriminalkommissar Sam Berger bis tief in seine Träume. Dann stößt er auf eine geheimnisvolle Frau, der jedes Mitgefühl zu fehlen scheint, und wähnt sich auf einer Spur. Doch da hat er sein Schicksal schon längst nicht mehr selbst in der Hand.

 

Elena Ferrante "Meine geniale Freundin"

Sie können unterschiedlicher kaum sein und sind doch unzertrennlich, Lila und Elena, schon als junge Mädchen beste Freundinnen, im Neapel der fünfziger Jahre. Und sie werden es über sechs Jahrzehnte bleiben, bis die eine spurlos verschwindet und die andere auf alles Gemeinsame zurückblickt, um hinter das Rätsel dieses Verschwindens zu kommen.

 

Frank Goldammer "Der Angstmann"

In den Wirren des letzten Kriegswinters ist Kriminalinspektor Heller einem grausamen Frauenmörder auf der Spur, der die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt. Nicht nur sein Vorgesetzter legt ihm bei seinen Ermittlungen Hindernisse in den Weg. In der beispiellosen Bombennacht am 13. Februar kommt es zum dramatischen Höhepunkt.
Dresden 1945 eine Stadt liegt in Trümmern und ein brutaler Frauenmörder wird gejagt. Es ist der erste Fall für Kriminalinspektor Max Heller.

 

Axel Hacke "Die Tage, die ich mit Gott verbrachte"

Mit dem Urknall hat alles mal angefangen. Aber was ist daraus geworden? Das fragt sich Gott, und das fragt sich auch Axel Hacke. Eine wunderbare Parabel auf das Leben.

 

Dr. med. Eckart von Hirschhausen "Wunder wirken Wunder"

Die Wissenschaft hat die Magie aus der Medizin vertrieben, aber nicht aus uns Menschen. Welche Kraft haben positive und negative Gedanken? Wieso täuschen wir uns so gerne? Und warum macht uns eine richtige Operation manchmal nicht gesünder als eine vorgetäuschte? Der Placeboeffekt ist mächtig! Und wenn wir so viele Möglichkeiten haben, den Körper mit dem Geist zu beeinflussen warum tun wir es so selten gezielt?
Mit viel Humor zeigt Eckart von Hirschhausen, wie Sie bessere Entscheidungen für Ihre eigene Gesundheit treffen, was jeder für sich tun und auch lassen kann. Klartext statt Beipackzettel. Ein versöhnliches Buch, das Orientierung gibt: Was ist heilsamer Zauber, und wo fängt gefährlicher Humbug an? Hirschhausen entdeckt neue Wundermittel im Alltag.

 

Margot Käßmann "Sorge dich nicht, Seele"

Das Leben wirft nahezu täglich neue Fragen auf. Und die Antwort fällt uns oft so schwer. Warum muss das ausgerechnet mir passieren? Und warum gerade jetzt? Auch angesichts der gesellschaftlichen Entwicklungen fragen wir manchmal besorgt: Wo wird das alles enden? Oder: Kann ich persönlich noch einmal neu anfangen?
Margot Käßmann kennt solche Fragen von sich selbst und aus zahllosen Briefen, die sie Tag für Tag erreichen. In diesem Buch versucht sie, Antworten zu formulieren. Offen, ganz persönlich und warmherzig.

 

Bodo Kirchhoff "Widerfahrnis"

Bodo Kirchhoff erzählt in seiner Novelle "Widerfahrnis" die Parabel von einem doppelten Sturz: in die Liebe, ohne ausreichend lieben zu können, und in das Mitmenschliche, ohne ausreichend gut zu sein. "Aber wo wären wir ohne etwas Selbstüberschätzung", sagt der Protagonist Reither, um sich Mut zu machen für den ersten Kuss mit Leonie Palm, "jeder wäre nur in seinem Gehäuse, ein Flüchtling vor dem Leben."
Bodo Kirchhoff erhielt für dieses Buch den Deutschen Buchpreis 2016.

 

Bernd-Lutz Lange "Das gabs früher nicht"

Wofür braucht der Mensch einen "Wellnesswecker"? Wieso streben alle einen definierten Body an, aber sprechen ein undefinierbares Deutsch? Und wenn jeder auf Stand-by ist, warum haben dann so wenige einen Standpunkt? Indem er das Früher mit dem Heute vergleicht, rechnet Bernd Lutz-Lange mit dem Zeitgeist ab.
Bernd-Lutz Lange stellt dieses Buch am 1. April 2017 in Meerane vor.

 

Harald Lesch und Klaus Kamphausen "Die Menschheit schafft sich ab"

Seit 4,5 Milliarden Jahren zieht die Erde ihre Bahn um die Sonne. Das Leben gesellte sich später dazu und seit rund 160.000 Jahren der aufrecht gehende Homo sapiens. Mit Ackerbau und Viehzucht, Rodungen und Bewässerung griff er rund um den Globus in die Natur ein vermehrte sich und besiedelte selbst entlegenste Gegenden.
Wissenschaft und Technik nahmen seit der Industrialisierung die Erde in Griff. Sei es die Ausbeutung der Bodenschätze, die Verpestung der Lufthülle, die Veränderung des Klimas, Wasserverschmutzung bis zur Kernspaltung und einer Wohlstands-Verschwendungssucht.
Energiehunger und virtuelles Kapital treiben einen zerstörerischen Kreislauf an.
Außerdem werden wir immer mehr. Wie kommen wir aus diesem Teufelskreis heraus?

(Quellen: Klappentexte/Verlage)
 

Öffnungszeiten der Stadtbibliothek Meerane
August-Bebel-Straße 49

Montag 10:0016:00 Uhr
Dienstag 10:0018:00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 10:0018:00 Uhr
Freitag 10:0012:00 Uhr
Samstag 10:0012:00 Uhr
Feiertage geschlossen


<< zurück