Aktuelles (24.10.2016)

 

Amadou Diallo: „Ich habe es genossen!“ - Französisch-Lehrer berichtet über sein Herzensprojekt

Was hat der seit mehr als 20 Jahren als Lehrer am Europäischen Gymnasium Waldenburg tätige Amadou Diallo genossen? In der vom Meeraner Bürgerverein organisierten Benefizveranstaltung am 19. Oktober in der Stadtbibliothek gab er die für viele Schüler sicher überraschende und vielleicht auch ernüchternde Antwort: „Das Lernen in der Schule!“
In unseren geordneten Breitengraden mag für manchen Schüler die Schule eher Frust statt Lust sein. Doch in Amadou Diallos Heimat Guinea ist Schule nicht für jedes Kind zugänglich, obwohl es in dem afrikanischen Land seit 1958 eine Schulpflicht gibt – auf dem Papier. Die Praxis hingegen sieht anders aus. Deshalb engagiert sich Amadou Diallo seit nunmehr zehn Jahren dafür, dass die jungen Menschen in seiner Heimat die Möglichkeit eines angemessenen Schulbesuches haben.

„Ich hatte das Glück, mit 6 Jahren damals mein Dorf zu verlassen und eine Schule in der Stadt besuchen zu können. Das war keine Selbstverständlichkeit, weil ich der Älteste von den sieben Kindern war“, berichtete er dem zahlreich erschienenen Publikum und betonte, wie dankbar er seiner Mutter noch immer dafür ist. Deshalb ist es nun sein Herzensprojekt, Bildung in Guinea zu ermöglichen.
So gründete er den Verein Misside Guinea e.V. und konnte bereits verschiedene soziale Projekte direkt vor Ort umsetzen. „Jeder Cent geht tatsächlich in dieses Projekt, ohne in irgendwelche Verwaltungsapparate zu fließen“, erklärt er stolz. Da dies mittlerweile viele wissen und er als Lehrer in der Region beliebt und bekannt ist, ist der Zuspruch für sein Projekt immer mehr gewachsen. Inzwischen sind so viele Gelder eingegangen, dass er bereits fünf weitere soziale Projekte fertig stellen konnte. Zur Zeit entsteht eine medizinische Berufsschule, besonders für Mädchen, die zu Hebammen und Krankenschwestern sowie in weiteren medizinischen Berufen ausgebildet werden sollen. „Wir sind eben bereits mit kleinsten Beträgen zufrieden, weil wir damit schon so viel bewirken können“, informierte Amadou Diallo und erklärt, was er mit kleinsten Beträgen meint: „Für nur 90 Cent kann ein Kind in meiner Heimat einen Monat lang die Schule besuchen, weil das der Betrag für das Schulgeld ist.“
Damit wird deutlich – bei allem Schulstress, den Schüler, Lehrer und Eltern manchmal erleben – beim nächsten Mal vielleicht einfach einmal inne zu halten und die Schule als das anzusehen, was sie tatsächlich ist – eine immer noch nicht für alle Kinder und Jugendliche selbstverständliche Institution, die einen im Leben weiterbringt, wenn man sie für sich selbst zu nutzen weiß.

Nach dem spannenden Bericht in Wort und Bild bestürmte das Publikum Amadou Diallo noch mit vielen Fragen, die er gern beantwortete.
Die Vorsitzende des Meeraner Bürgervereins, Heidemarie Wolf, freute sich im Anschluss über die gute Resonanz der Veranstaltung: "Die Benefizveranstaltung war ein Erfolg, nicht zuletzt durch die wunderbare musikalische Umrahmung durch das Europäische Gymnasium. Voller Freude konnte Amadou Diallo 452,00 Euro Spendengelder in Empfang nehmen, die, wie alle Spenden, in voller Höhe seinen Projekten zu Gute kommen."

Wer sich auf dem Laufenden halten möchte, kann dies über die folgende Facebook-Seite tun: www.facebook.com/projekt.misside/

Amadou Diallo berichtete in der Meeraner Stadtbibliothek über den Verein Misside Guinea e.V., der soziale Projekte in Guinea unterstützt.

<< zurück