Aktuelles (01.09.2016)

 


500 Jahre Deutsches Reinheitsgebot zünftig mit einem „Bierfest“ gefeiert


Am 27. August 2016 hatte die Stadt Meerane und die Fördergemeinschaft „Mehr Meerane“ zum Bierfest auf dem Markt eingeladen. Grund für diesen Anlass, war das Jubiläum 500 Jahre Deutsches Reinheitsgebot. Zu Beginn des Festes, zeigte sich die Besucheranzahl überschaubar, denn aufgrund der tropischen Temperaturen, waren am Nachmittag doch viele lieber erst einmal im baden, statt sich dem „kühlen Blonden“ zu widmen. Doch die, welche gleich zur Eröffnung des Bierfestes anwesend waren, kamen in den Genuss von Freibier. Karl-Heinz Höfer von der Köstritzer Brauerei hatte ein Fass mitgebracht und stach dies zusammen mit Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer und Jürgen Günther, Vorstand Fördergemeinschaft „Mehr Meerane“ an.

Wer den Temperaturen um die 35 Grad Celsius entfliehen wollte, konnte dies u.a. im Foyer des Alten Rathauses tun. Dort bot eine kleine Ausstellung mit Schautafeln, zahlreiche Informationen über das Reinheitsgebot, die Brauereien und Flaschenbierhändler im 19. Jahrhundert in Meerane und klärte über den berühmten Bierkrieg zwischen Glauchau und Meerane (1651–1729) auf. Hier ging es um Brau- und Bierausschankrechte, über die die Nachbarstädte jahrelang prozessierten.

Wer sich indes auf 17 Grad Celsius herunterkühlen wollte, hatte dazu eine ganz besondere Möglichkeit. Die Meeraner Familie Naunapper öffnete speziell für diesen Anlass das „Pschorr-Bräu“ in der Friedrichstraße. Beim Übertreten der Türschwelle zum Gastraum hatte man innerhalb weniger Sekunden eine Zeitreise von ungefähr 100 Jahren gemacht, denn das „Pschorr-Bräu“ war einst eine Gaststätte. Doch mittlerweile wird das Kleinod nur noch zu besonderen Anlässen für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. „Vor 10 Jahren haben wir alles wieder so hergerichtet, wie es ursprünglich war“, berichtet Familie Naunapper, welche mit viel Liebe zum Detail an vergangene gemütliche Stammtischzeiten erinnern und die zahlreichen Besucher auf einen spannenden Rundgang bis in die kühlen Kellerräume mitnahm. Hier ließ es sich aushalten und das Stadtoberhaupt dankte der Familie für ihr Engagement und wünschte ihnen weiterhin alles Gute.


Am Abend füllte sich dann der Meeraner Marktplatz, denn viele waren gekommen um der AHA-Band aus Hohenstein-Ernstthal zu lauschen und die eine oder andere Bierköstlichkeit zu genießen.

 

Karl-Heinz Höfer (re.) von der Köstritzer Brauerei hatte ein Fass „Köstritzer Schwarbier“ mitgebracht und stach dies zusammen mit Jürgen Günther (li.), Vorstand Fördergemeinschaft „Mehr Meerane“ an.  
   
   
   

<< zurück