Aktuelles (31.08.2016)

 


Heiße Abschlussübung der Jugendfeuerwehr

Große Hitze begegnete den Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehren Ponitz, Schönberg, Oberwiera und Meerane sowie der DRK-Jugend Oberwiera, am 27. August 2016 zur großen Jahresabschlussübung in Ponitz. Daran war nicht nur das angenommene Übungsszenario schuld: Aus ungeklärter Ursache kam es in einer Fahrzeug- und Lagerhalle der Ponitzer Agrargenossenschaft zu einem Brand, welcher auf den benachbarten Bauhof übergriff. Dieser wurde durch einen Autounfall verstärkt, weil der Fahrer sich durch den Brand ablenken ließ.

Auch durch die tropischen Temperaturen von 35°C kann man von einer heißen Übung sprechen. Damit wurde zudem der Realitätsgrad noch einmal gesteigert und alle Beteiligten kräftig ins Schwitzen gebracht. Umso größer war die Freude von Jugendlichen und Ausbildern, als bereits wenige Minuten nach Eintreffen aller Kräfte die Wasserversorgung stand und ein durch den großen Löschangriff entstandener feiner Wasserregen für ein wenig Erfrischung sorgte.

Die Sicherstellung der Medizinischen Versorgung, wurde durch die DRK-Jugend Oberwiera übernommen. Nach ca. 30 Minuten war das Übungsziel erreicht, sodass der Rückbau der Geräte und auch der Rückzug in den Schatten, in Angriff genommen werden konnte. Im Anschluss wurde die Übung bei einem kleinem Imbiss ausgewertet und Glückwünsche an die Nachbarwehr überbracht. Diese feierte nicht nur ihren 135-jährigen Geburtstag sondern auch das 25-jährige Bestehen ihrer Jugendfeuerwehr.

Auch die Bürgermeister, Marcel Greunke (Ponitz), Dietmar Öhler (Schönberg) und Professor Dr. Lothar Ungerer (Meerane) freuten sich über die Qualität der Jugendwehren. Sie dankten insbesondere den Jugendlichen, Eltern, Ausbildern und Betreuern für ihre hervorragende Arbeit.

Die Kameraden der FF Meerane: „Dazu auch an dieser Stelle noch einmal Herzlichen Glückwunsch, Gut Wehr, Gut Schlauch und Pfitzsche Nass!“

Fotos: Sebastian Salzbrenner

<< zurück