Aktuelles (13.07.2016)

 

Neu in der Stadtbibliothek Meerane

Literaturempfehlungen aus der Stadtbibliothek Meerane ab sofort ausleihbar!

 

Christina Beuther "Ist das jetzt schon Liebe?"

Juli hat von ihrer Mutter Ria ein altes Haus geerbt und einen Brief: Ria wirft ihrer Tochter vor, sich vor dem Leben zu verstecken und ihre Träume zu verraten. Juli ist tief verletzt, kannte ihre Mutter sie wirklich so wenig? Schließlich ist sie doch glücklich! Wütend und voller Trotz begibt sie sich auf Spurensuche. Und entdeckt dabei, dass ihre Mutter ihr viel ähnlicher war, als sie ahnte und dass ihr verhasster Schulfreund Jan doch gar nicht so schlimm ist, wie sie früher glaubte.
Eine einfühlsame Geschichte über die Kraft der Liebe einer Mutter und den Mut, seine Träume zu verwirklichen.

 

Jana Bommersbach "Ein geraubtes Leben"

Ein amerikanischer Alptraum: Als ihr vierjähriger Sohn Christopher 1989 brutal ermordet wird, bricht für die deutschstämmige Debra Milke eine Welt zusammen. Nicht nur muss sie den Verlust ihres einzigen Kindes verarbeiten, obendrein wird sie angeklagt, den Mord in Auftrag gegeben zu haben. Ohne jeglichen Beweis für ihre Schuld fällt ein US-Gericht das Todesurteil. Beinahe ein Vierteljahrhundert sitzt Debra Milke unschuldig in der Todeszelle, bis das Fehlurteil aufgehoben wird.

 

Andreas Föhr "Eisenberg"

Eine junge Frau wird auf bestialische Art ermordet, und alle Spuren belasten einen obdachlosen Mann. Anwältin Rachel Eisenberg übernimmt widerstrebend seine Verteidigung. Als sie ihrem Mandanten zum ersten Mal gegenübersitzt, ist sie jedoch fassungslos: Sie kennt den Mann oder glaubte das zumindest...

 

Judith Herrmann "Lettipark"

In einem einzigen Moment ändert sich ein ganzes Leben. Durch einen Blick, eine Berührung entsteht plötzlich Nähe. Oder Menschen entfernen sich voneinander. Sie kreuzen unseren Lebensweg, begleiten uns, machen uns glücklich und bleiben trotzdem unfassbar. In kurzen Erzählungen spürt Judith Hermann diesen alles entscheidenden Momenten nach, die man so schnell übersieht. So konzentriert wie leicht setzt sie die Worte, zwischen denen sich das Drama der Existenz aufzeigt.

 

Barbara Leciejewski "In all den Jahren"

Elsa und Finn leben Tür an Tür in München. Sie sind Freunde, beste Freunde. Und allen Zweifeln ihrer Umwelt, allen Versuchungen und allen Gefühlen zum Trotz, wollen sie das auch bleiben, denn schließlich enden die meisten Liebesbeziehungen doch in einer Trennung: Aus Nähe wird Besitzanspruch, aus Zuneigung Gleichgültigkeit und so weiter. Man kennt das. Nein, Elsa und Finn wollen die bleiben, die sie sind, egal was auch passiert. Und es passiert so einiges, das ihre innige Freundschaft ins Wanken bringt, mal zur einen und mal zur anderen Seite hin.

 

Anja Marschall "Lizzi und die schweren Jungs"

Wo sind Opa Edel und seine Frau Gertrud? Eigentlich möchte Lizzi nichts weiter als in aller Ruhe ihren Lebensabend genießen, doch dann verschwindet ein auf dem Hamburger Kiez bekanntes Ehepaar, und die resolute alte Dame muss sich auf die Suche nach den beiden machen. Unterstützt von ihrer Pflegerin, hat Lizzi es schon bald nicht nur mit einer ganzen Bande von Rockern, sondern auch mit einem wütenden Mafiaboss zu tun und steckt mitten in ihrem neuesten Fall.

 

Tom Michell "Der Pinguin meines Lebens"

Tom Michell geht mit 21 nach Südamerika, um dort als Lehrer an einem Internat anzuheuern. Was er sucht, ist das ganz große Abenteuer. Womit er gar nicht gerechnet hat, ist ein gefiederter Freund. Doch der ölverschmierte Pinguin, den der junge Lehrer am Strand von Uruguay rettet, folgt ihm auf Schritt und Tritt und stellt sein Leben vollkommen auf den Kopf.
Das Buch beschreibt eine außergewöhnliche und herzergreifende Freundschaftsgeschichte zwischen Mensch und Pinguin, wie es sie noch nie gab.

 
(Quellen: Klappentexte/Verlage)
 

Öffnungszeiten der Stadtbibliothek Meerane
August-Bebel-Straße 49

Montag 10:0016:00 Uhr
Dienstag 10:0018:00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 10:0018:00 Uhr
Freitag 10:0012:00 Uhr
Samstag 10:0012:00 Uhr
Feiertage geschlossen


<< zurück