Aktuelles (06.05.2016)

 

Letzter Abiturjahrgang 1966 pflanzt Ginkgobaum - Großes Jahrgangstreffen feierte 50. Jubiläum

„50 Jahre sind es her, dass wir die Goetheschule verließen. Viele Wasser sind in der Zeit durch unser Meerchen geflossen, haben manches weggespült und doch gilt: Im Alter geht Jugend nicht verloren“, eröffnete Klaus Hübschmann seine feierliche Rede auf dem Schulhof der Goetheschule vor seinen damaligen Klassenkameraden und extra dazu angereisten Mitschülern. In Erinnerung, dass man damals der letzte Meeraner Abiturjahrgang an der Goetheschule war, wurde am 24. April 2016 bei bestem Wetter ein noch kleiner Ginkgo Biloba gepflanzt.
Mit dabei waren nicht nur die Schüler der derzeitigen 6. Klasse der Förderschule Goetheschule – welche sich fortan um die Pflege des Sprösslings kümmern – sondern auch Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer. Er freute sich, dass die Schülerinnen und Schüler von damals ihre Heimat und Schule nicht vergessen haben und wünschte ihnen noch viel Freude beim anschließenden Schulrundgang.
Die ehemaligen Schülerinnen und Schüler des 1966er Abiturjahrganges hat es zwar sprichwörtlich in alle Himmelsrichtungen verschlagen, dennoch treffen sie sich regelmäßig und ein Teil davon sogar einmal monatlich in Meerane. „Vor ca. 20 Jahren haben wir uns getroffen, um eine Klassenfahrt aus unserer Schulzeit sozusagen zu wiederholen, die nach Bad Elster und nach Bad Brambach führte. Seitdem treffen wir uns jedes Jahr an einem anderen Ort, z.B. wo frühere Klassenkameraden heute wohnen oder es uns eine besondere Landschaft angetan hat. In den vergangenen Jahren waren wir z.B. in der Röhn, in Meißen, Zittau, Quakenbrück, am Chiemsee, im Kaisergebirge (Österreich), in Blumenholz (Land Brandenburg), in Leipzig, Wismar oder Torgau. Jede Jahresausfahrt ein besonderes Schmankerl!", erzählte Klaus Hübschmann, heute im thüringischen Schmölln zu Hause.
Zum Schluss der kleinen Feierstunde rezitierte er passend zum Anlass das Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe:

Ginkgo Biloba

Dieses Baums Blatt, der von Osten
Meinem Garten anvertraut,
Giebt geheimen Sinn zu kosten,
Wie's den Wissenden erbaut,

Ist es Ein lebendig Wesen,
Das sich in sich selbst getrennt?
Sind es zwey, die sich erlesen,
Daß man sie als Eines kennt?

Solche Frage zu erwidern,
Fand ich wohl den rechten Sinn,
Fühlst du nicht an meinen Liedern,
Daß ich Eins und doppelt bin?

Aus Verbundenheit zu ihrer früheren Schule pflanzte der ehemalige letzte Abiturjahrgang 1966 der Meeraner Goetheschule einen Ginkgo-Baum anlässlich des 50-jährigen Abiturjubiläums.

<< zurück