Veranstaltung

 

„Schwampf“: Geschichten zum Lachen

Humoristisches Programm mit Michael Trischan am 16. April in der Stadthalle

Mit seinem humoristischen Programm „SCHWAMPF“ gastiert der Schauspieler Michael Trischan, einem breiten Publikum bekannt als Pfleger Hans-Peter Brenner aus „In aller Freundschaft“, am 16. April 2016 um 19:00 Uhr in der Stadthalle Meerane, Achterbahn 12. Musikalisch begleitet wird er am Klavier von seinem Sohn Attila.

Zusammen mit seinem Sohn gestaltet Michael Trischan eine humoristisch-musikalische Literaturrevue von Goethe über Ringelnatz, Kästner, Tucholsky, Otto Schenk u.v.a. Der Querschnitt zeigt, was alles Humor sein kann, streift die Komik und die Satire und liebäugelt auch mit dem Kalauer, der deftig bis derb sein kann. Gezeigt werden Situationen und Befindlichkeiten, die man kennt, die aber nur für den Außenstehenden komisch sind: nervende Nachbarn, bornierte Kleingeister, missgünstige Freunde.

Das Programm verspricht ein Feuerwerk des Humors. Was sich hinter dem Programmtitel „SCHWAMPF“ verbirgt, wird nicht verraten. Der Zuschauer wird es aber erfahren!

Programmauszug
– Miniaturen von Eugen Roth, Kurt Schwitters, Christian Morgenstern, Joachim Ringelnatz, Michael Ende, Ernst Jandl, Kurt Tucholsky, Heinz Erhardt, Johann Wolfgang von Goethe, Gotthold Ephraim Lessing
– Hanns Dieter Hüsch: Rammdösig, Unsterbliche Sätze, Schuhschwämmchen
– Otto Schenk: Theateranekdoten
– Hans Weigel: Imperativstapelei
– Ephraim Kishon: Liebe deine Nachbarn wie dich selbst; Salzstangen sind meine Lieblingsspeise u.a.

Kartenvorverkauf
Karten gibt es im Bürgerbüro im Neuen Rathaus Meerane, Lörracher Platz 1. Eintritt: 18 Euro.

Michael Trischan wurde am 26. Juli 1961 im hessischen Friedberg geboren. Bevor er in München und Stuttgart Schauspiel studierte, erlernte er den Beruf des Krankenpflegers. Damals konnte er noch nicht ahnen, dass er Jahre später in der erfolgreichen MDR-Serie „In aller Freundschaft“ seinen ehemaligen Beruf vor der Kamera „ausüben“ würde.
Als Schauspieler hat sich Michael Trischan eine beeindruckende Filmographie erarbeitet. Man kennt den beliebten Schauspieler aus Serien, Reihen, Mehrteilern und Fernsehspielen, wie auch aus Kinoproduktionen. Einem größeren Publikum wurde er bekannt mit durchgehenden Rollen in den Serien „Die Stadtindianer“, „Sprechstunde bei Dr. Frankenstein“, „Großstadtrevier“, „Da kommt Kalle“ und seit 2007 in der Krankenhausserie „In aller Freundschaft“. Hans-Peter Brenner, der Pfleger mit abgebrochenem Medizinstudium, bringt den nötigen Trubel ins Schwesternzimmer und überschreitet ständig seine Kompetenzen – denn eigentlich wäre er viel lieber Arzt geworden.
Im „Tatort“ nahezu aller Sender hatte Michael Trischan Episodenrollen, er spielte in „Bella Block“, „Adelheid und ihre Mörder“, „Stubbe“ sowie in zahlreichen Fernsehspielen wie beispielsweise „Jahrestage“ (Margarethe von Trotta), „Im Schatten der Macht“ (Oliver Storz), „Der Schuss“ (Nikolaus Leytner). Er begeisterte unter anderem in dem preisgekrönten Zweiteiler „Alphamann“ (Thomas Jauch) als knallharter Kriminalkommissar, der gleichzeitig liebender Familienvater und gläubiger Jude ist.
Michael Trischan hat auch immer wieder Theater gespielt, in Wiesbaden, Gießen, Frankfurt und Celle. Wenn er heute auf der Bühne steht, dann meist mit einem seiner humoristisch-nachdenklichen Soloprogramme, häufig musikalisch begleitet von seinem Sohn Attila, der Musik studiert.
Michael Trischan lebt in Leipzig, nicht nur wegen der Serie, sondern weil er die Stadt und den sächsischen Menschenschlag mag. Er entspannt sich in seiner Freizeit am liebsten im Kreis seiner Familie und er schätzt klassische Musik.

Attila Trischan wurde im niedersächsischen Soltau geboren und absolvierte sein Abitur an der „Thomasschule zu Leipzig“. Seine Klavierausbildung begann bereits im Alter von 6 Jahren bei Prof. Marcus Kretzer in Celle, er gewann 1. und 2. Preise bei „Jugend musiziert“ und nahm am bekannten „Steinway-Wettbewerb“ in Hamburg teil. Seit der Spielzeit 2010/2011 hat er neben der Schule ein Engagement am „Theater der jungen Welt“ in Leipzig. Mit dem Theaterstück „Kinder des Holocaust“ gastierte er bereits in Heidelberg, Krakau, Münster, München und Tel Aviv.
Er studiert Musik an der renommierten Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. (Quelle: Künstler/Agentur)

Foto: Künstler/Agentur

<< zurück