Aktuelles (26.04.2016)

 

Landesdelegiertenkonferenz des DEHOGA fand in Meerane statt

Jens Weißflog erhält 4. Stern für sein Hotel

Die diesjährige Landesdelegiertenkonferenz des DEHOGA Sachsen mit Neuwahl des Landesvorstandes fand am 24. und 25. April 2016 im Hotel Meerane statt. Gekommen waren zahlreiche Delegierte aus ganz Sachsen – darunter auch Hotel- und Gaststättenbetreiber aus Meerane und der Region. In diesem Jahr standen sowohl die Abrechnung des vergangenen Verbandsjahres, die Fassung von Beschlüssen als auch Neuwahlen auf der Tagesordnung.

Als Gastredner war unter anderem Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer geladen. Er hatte eine kurzweilige Information zur Historie und zum demografischen Wandel der Stadt Meerane für die Delegierten vorbereitet und ebenso die aktuelle Übernachtungsstatistik des Kreises, aus der hervorgeht, dass Meerane derzeit hinter Zwickau den 2. Platz belegt. Zudem ließ er nicht unerwähnt, dass der Kontakt zu den Gastronomen vor Ort gut ist und stimmte der Anmoderation von Jens Vogt, Hauptgeschäftsführer DEHOGA Sachsen, zu, dass die Zeit schnelllebiger denn je ist und man deshalb auch die neuesten Medien nutzen muss. So wünschte er allen Beteiligten der Landesdelegiertenkonferenz für ihre weiteren zukunftsorientierten Planungen alles Gute.

Im Anschluss legte der Präsident des DEHOGA Sachsen, Helmuth Apitzsch, den Geschäftsbericht für 2015 vor. Lobte den gelungenen Start, mahnte aber auch, dass die Strukturkommission nicht aus den Augen verloren werden dürfe und legte ebenfalls den Fokus auf die so genannten neuen Medien. Hier sehe er starken Bedarf, um gemäß dem Motto „DEHOGA Sachsen 2.0 – Fit für die Zukunft“ gerüstet zu sein. „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“, so seine klaren Worte. Weitere Themen waren der Mindestlohn, die Mehrwertsteuer, die Nachwuchspflege und die Öffentlichkeitsarbeit. Zum Ende seiner Ausführungen übermittelte er zudem zwei wichtige Informationen. Zum einen, dass die Fachmesse „ISS GUT“ in Leipzig im kommenden Jahr erneut stattfinden wird und zum anderen, dass er nach seiner nunmehr zehnjährigen Tätigkeit als Präsident nicht mehr zu Wiederwahl stehe.

Bevor die Hauptgeschäftsführerin, Ingrid Hartges, das Wort ergriff, sprach der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU Sachsen und Tourismus-politische Sprecher, Thomas Colditz, über die klaren Perspektiven für das Projekt „Reiseland Sachsen“ und lobte die Arbeit der Gastronomen in diesem Bereich.
Ingrid Hartges freute sich über das positive Resümee, legte aber auch in ihren Worten den Finger in die politische Wunde: „Es besteht steuerlicher Handlungsbedarf, denn nur wenige Länder haben eine für Gastronomen derart schlechte Steuerpolitik!“ Als Beispiel nannte sie die 7-Prozent-Besteuerung der Lebensmittel, welche nicht konsequent weitergereicht wird, da die aus den Lebensmitteln zubereiteten Speisen in den Hotels und Gaststätten der 19-prozentigen Besteuerung unterliegen. Für sie ein untragbarer Zustand. „Wir werden uns dafür einsetzen, dass hier endlich Klarheit herrscht“, so ihre Ausführungen. Zum Schluss dankte sie dem langjährigen Präsidenten für seine Tätigkeit und wünschte ihm alles Gute.

Im Anschluss wurden die Hotelklassifizierungen vorgenommen. So erhielt u.a. auch der ehemalige Skisprung-Olympiasieger und jetzige Hotelbesitzer Jens Weißflog den 4. Stern für sein Appartementhotel in Oberwiesenthal.

 

<< zurück