Aktuelles (23.03.2016)

 

Nordindien – Land der Gegensätze

Multivisionsshow zieht zahlreiche Gäste in die Stadtbibliothek

„Wenn einer eine Reise tut, dann...“, ja der Satz ist schon recht abgedroschen. Doch es lässt sich nicht leugnen, dass Weltenbummler recht viel erleben und demnach auch zu erzählen haben – so auch Ralf Schwan (Foto links) am 14. März 2016 in der Stadtbibliothek Meerane. Er hatte jede Menge Reiseeindrücke aus Nordindien im Gepäck – bzw. im digitalen Handgepäck! Denn dank modernster Technik konnte er nicht nur in Worten, sondern auch in Bildern sprechen. Seine Multivisionsshow gab Einblicke in eine völlig andere – für uns vielleicht auch manchmal unverständliche Kultur. Wie Ralf Schwan berichtete, kann man als Tourist das riesige Land nur schwer begreifen. So nahmen er und seine Reisebegleiterin Nordindien unter die Lupe, verließen dabei auch die üblichen eingetretenen Touristenpfade, um auch wirklich Land und Leute kennenzulernen. Dabei sind spannende Geschichten und ungeschönte Portraits entstanden.

Arm und Reich, Modern und Alt, Natur pur und heilloses Durcheinander – als das prallt in Indien aufeinander und macht das Leben und die Kultur dort aus. So verfügt Indien zwar über das größte Eisenbahnnetz der Welt, was aber nicht bedeutet, dass es mit unseren Standards verglichen werden könnte. „Es ist gelinde gesagt sehr gewöhnungsbedürftig“, berichtete Ralf Schwan und fügte mit einem Augenzwinkern hinzu: „Ebenso das gesamte Straßenverkehrsnetz. Eigentlich ist es für uns Europäer nur mit einem Wort zu umschreiben: chaotisch!“ Eindrucksvolle kurze Videoclips verdeutlichten dies.

Doch auch um das Glaubensleben und die damit verbundenen Riten kommt man als Tourist nicht herum. „Es ist Teil des Landes und wird nach wie vor stark durch das Kastensystem geprägt“, weiß Ralf Schwan zu berichten. Er zeigte dabei Bilder, welche die rituellen Zeremonien jeden Abend am Ganges – dem heiligen Fluss Indiens – deutlich darstellen. „Auch das ist für uns eine völlig andere Welt“, betonte er, „wo wir vielleicht Ruhe und Andacht vermuten würden, herrscht dort ohrenbetäubender Lärm“. Dennoch, so ist er sich sicher, ist Indien ein lohnenswertes Reiseziel, und er hatte auch noch den einen oder anderen Tipp – abseits der typischen Touristenrouten – parat.

Viele Besucher waren gekommen, um sich aus erster Hand über Nordindien zu informieren.

<< zurück