Aktuelles (24.03.2016)

 

Neu in der Meeraner Stadtbibliothek

Literaturempfehlungen von der Leipziger Buchmesse – ab sofort ausleihbar

Lesefreunde aufgepasst: Die folgenden Titel – Literaturempfehlungen von der Leipziger Buchmesse 2016 – stehen ab sofort in der Meeraner Stadtbibliothek, August-Bebel-Straße 49, zur Ausleihe zur Verfügung! Die Leiterin der Bibliothek Angelika Albrecht und ihr Team freuen sich auf Ihren Besuch!

 

Guntram Vesper „Frohburg“

Mit seinem neuen Roman hat Guntram Vesper den Preis der Leipziger Buchmesse 2016 erhalten. Der Preis zählt zu den wichtigsten Literaturauszeichnungen in Deutschland.
In diesem autobiographischen Roman berichtet Guntram Vesper über das deutsche Leben im 20. Jahrhundert. Angefangen von seiner Geburt in Frohburg, seiner Jugend und der Flucht der Familie 1957. Er entwirft ein Geschichtsporträt von Kultur, Politik, Krieg und Nachkrieg.

 

Christoph Hein „Glückskind mit Vater“

Was verdankt ein von der Mutter „Glückskind“ genannter Sohn dem Vater? Der ist in dem neuen Roman, in dem Christoph Hein alle Register seiner erzählerischen Kunst und seiner geschichtsdiagnostischen Kompetenz entfaltet, eine unausweichliche Antriebskraft. Jedoch in einem alles andere als positiven Sinn: Der Sohn, in der entstehenden DDR lebend, muss seit seiner Geburt im Jahr 1945 vor dem kriegsverbrecherischen toten Vater sein ganzes Dasein im Fluchtmodus zubringen: psychisch, physisch, beruflich, geographisch, in Liebesdingen.

 

 

Heinz Strunk „Der goldene Handschuh“

Dieser phantastisch düstere, grell komische und unendlich traurige Roman ist der erste des Autors, der ohne autobiographische Züge auskommt. Ein Strunkbuch ist es trotzdem ganz und gar. Sein Held heißt Fritz Honka - für in den siebziger Jahren aufgewachsene Deutsche der schwarze Mann ihrer Kindheit, ein Frauenmörder aus der untersten Unterschicht, der 1976 in einem spektakulären Prozess schaurige Berühmtheit erlangte.

 

 

Jojo Moyes „Über uns der Himmel, unter uns das Meer“

Australien 1946. Sechshundert Frauen machen sich auf die Reise ins Ungewisse. Ein Flugzeugträger soll sie nach England bringen, dort erwartet die Frauen ihre Zukunft: ihre Verlobten, ihre Ehemänner - englische Soldaten, mit denen sie oft nur wenige Tage verbracht hatten, bevor der Krieg sie trennte. Unter den Frauen ist auch die Krankenschwester Frances.
Jojo Moyes wurde zu diesem berührenden Roman von ihrer eigenen Familiengeschichte inspiriert.

 

 

Lucinda Riley „Helenas Geheimnis“

Wieviel Wahrheit kann Liebe ertragen, ohne zu zerbrechen? Viele Jahre sind vergangen, seit Helena Beaumont als junge Frau einen wunderbaren Sommer auf Zypern verbracht und dort ihre erste große Liebe erlebt hat. Nun kehrt sie zum ersten Mal zurück in das schöne alte Haus, um dort mit ihrer Familie die Ferien zu verbringen. Es sollen unbeschwerte Tage werden, aber es kommt ganz anders.

 

 

Dora Heldt „Böse Leute“

Deutschlands erfolgreichste Autorin von Unterhaltungsliteratur Dora Heldt präsentiert ihren ersten Kriminalroman. Die Insel der Reichen und Schönen Sylt wird von einer mysteriösen Einbruchsserie erschüttert. Es werden nicht die millionenschweren Luxusvillen der Touristen überfallen, sondern die Häuser älterer, alleinstehender Frauen. Die Polizei ist ratlos. Wer tut so etwas? Böse Leute?

 

(Quellen: Klappentexte/Verlag)
 

Öffnungszeiten der Stadtbibliothek:

Montag 10:00–16:00 Uhr
Dienstag 10:00–18:00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 10:00–18:00 Uhr
Freitag 10:00–12:00 Uhr
Samstag 10:00–12:00 Uhr
Feiertage geschlossen
Bitte beachten: Am Ostersamstag, 26. März 2016, ist die Stadtbibliothek geschlossen.


<< zurück