Veranstaltung

 

„Nordindien – zwischen Traum und Wirklichkeit“

Multivisionsvortrag mit Ralf Schwan am 14. März in der Stadtbibliothek

Nach Nordindien entführt Ralf Schwan das Meeraner Publikum mit seinem Multivisionsvortrag „Nordindien – zwischen Traum und Wirklichkeit“ am Montag, 14. März 2016, um 19:00 Uhr, in der Meeraner Stadtbibliothek, August-Bebel-Straße 49.
Vieles sieht, liest und hört man. Indien sei ein Land: „... wo das Hinterrad das Vorderrad überholt“, ein Land der Kontraste, zwischen Armut und Reichtum, eine Zeitreise zwischen Mittelalter und Moderne, ein Land der Mythen, großer Kulturen und Religionen….
Doch Indien muss erlebt werden. Es ist unmöglich, dieses riesige, geheimnisvolle und sich rasant entwickelnde Land komplett kennen zu lernen, sagt Ralf Schwan: „Kommen Sie mit auf eine Abenteuerreise durch Nordindien, in die einsame Bergwelt des Garhwal Himalayas, vorbei am gigantischen Panorama des Himalayas. Erleben Sie Momente und Streiflichter einer Reise. Erleben Sie offene, gastfreundliche Menschen, ihre Lebensweise, Kultur und Religionen. Sind Sie dabei, wenn sich tausende Gläubige zum abendlichen Gebet am Ganges finden. Momente mit ‚Gänsehautfeeling‘. Eindrucksvolle Erlebnisse bei Tierbeobachtungen im Corbett- und im Ranthambore Nationalpark lassen das Herz eines jeden Naturliebhabers höherschlagen. Rajasthan: Frauen mit leuchtenden Gewändern, Männer mit markanten Turbanen. Ein Kennenlernen von Träumen und Wirklichkeit beim Besuch von Agra und Jaipur (Taj Mahal, Palast der Winde, Stadtpalast, Festung von Amber…).“
Der Multivisionsvortrag „Nordindien – Zwischen Traum und Wirklichkeit“ zeigt Tradition und Mythen, Modernes und Superlative, bunte und düstere Seiten des Lebens, ein Land zwischen Gestern und Morgen.

Kartenvorverkauf
Kartenvorverkauf ab 18. Januar 2016 in der Stadtbibliothek, August-Bebel-Straße 49, Eintritt: 8 Euro

Ralf Schwan präsentiert seinen Multivisionsvortrag „Nordindien – zwischen Traum und Wirklichkeit“ am 14. März 2016, um 19:00 Uhr, in der Meeraner Stadtbibliothek. Fotos: Ralf Schwan

<< zurück