Aktuelles (12.01.2016)

 

Michael Wigge begeistert Publikum in der Stadthalle Meerane

Der Reporter, Selbstfilmer und Autor Michael Wigge war am vergangenen Samstag, 9. Januar 2016, zu Gast in der Stadthalle Meerane. Über 100 Besucher waren gekommen, um zu erfahren, wie er es geschafft hat, „Ohne Geld bis ans Ende der Welt“ in 150 Tagen zu gelangen.
So ein Selbstversuch muss sehr gut vorbereitet werden. Fünf Dinge befanden sich deshalb in seinem Gepäck, wie er dem Publikum erzählte: ein Laptop, zwei Kissen, ein selbsterstelltes, eingeschweißtes Dokument, ein Butler-Kostüm und ein Krümelmonster. Außer dem Laptop seltsame Gegenstände, die aber auf der Reise alle in Notsituationen ihren Zweck erfüllten und so manchen Dollar Überlebensgeld einbrachten.
In Berlin gestartet ging die Reise erst einmal nach Essen, wo er lernte, wie man aus Mülltonnen überleben kann. Mit einem Frachter gelangte er kostenlos nach Kanada. Ab da ging dann die Reise über Nord-, Mittel- und Südamerika bis an die Antarktis.
„Bis dahin gab es aber viele Hindernisse zu überwinden, die Michael Wigge in seiner Multimediashow dem Publikum unterhaltsam und locker mit viel Witz und Charme präsentierte. Er schaffte es, ohne Geld die Niagara-Fälle zu besichtigen. Mit den richtigen Argumenten und Einfällen – auch einmal sich als Claus Kleber vom ZDF ausgebend – schaffte er sein Ziel. Selbst durch die USA gelangte er, obwohl Trampen dort verboten ist. Er schläft in Scheunen, an Stränden, bei fremden Menschen, die ihm Obdach gewähren oder auch bei Bekannten und fährt sogar als blinder Passagier im Zug. Die Nahrungssuche gestaltet sich oft schwierig. Aber mit seinem Talent erfragt er sich Essen in Geschäften und Cafés. In Peru verlegt Michael Wigge seinen Geburtstag auf einen anderen Tag, weil es nach alter Tradition an diesem besonderen Tag Eis und Kuchen sowie ein Ständchen umsonst gibt. Dieser Abend wird den Gästen ewig in Erinnerung bleiben, weil er viele kuriose Erlebnisse vermittelte und ganz einfach zum Schmunzeln und zum Lachen animierte. Nicht umsonst wurden die Beiträge von Michael Wigge mit vielen nationalen und internationalen Auszeichnungen geehrt“, berichtet Angelika Albrecht, Fachbereichsleiterin Kultur der Stadt Meerane, über den Vortragsabend in der Stadthalle.

In seiner Multimediashow berichtete Michael Wigge dem Meeraner Publikum wie das geht: „Ohne Geld bis ans Ende der Welt“.

<< zurück