Aktuelles (25.01.2016)

 

Klassenerhalt vorzeitig geschafft: Hockey-Männer des SV Motor Meerane spielen weiter in der 2. Bundesliga Ost

Die Hockey-Männermannschaft des SV Motor Meerane hat bereits vor dem letzten Spieltag am 30. Januar 2016 den Klassenerhalt geschafft und spielt damit weiter in der 2. Bundesliga Ost.
„In einem kämpferisch und technisch hochgradigen Spiel konnten die Männer am vergangenen Samstag gegen den Tabellenführer und jetzigen Aufsteiger SC Charlottenburg ein 5:5-Unentschieden erzielen und einen Tag später gegen den direkten Kontrahenten im Abstiegskampf TSV Leuna sogar einen 2:1-Sieg einfahren! Nun spielen wir eine weitere Saison in der 2. Bundesliga Ost und freuen uns natürlich alle riesig darüber“, informierte Ute Feistel, die Abteilungsleiterin Hockey des SV Motor Meerane e.V., in einem Schreiben an Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer.
Dieser gratuliert herzlich: „Unseren herzlichen Glückwunsch zum vorzeitigen Klassenerhalt an das gesamte Team! Wir freuen uns mit der Abteilung Hockey über diesen Erfolg.“

 

Die Spielberichte der beiden Spiele vom Wochenende:

von Cornell Frühauf, SV Motor Meerane

Motor holt Punkt gegen haushohe Favoriten und siegt gegen Leuna

SV Motor Meerane – SC Charlottenburg 5:5 (Halbzeitstand 2:4)
Für das erste Spiel gegen die Aufstiegsaspiranten hatten sich die Meeraner Hockeyherren viel vorgenommen. Der Start in die Partie misslang aber gänzlich. Schon nach zwei Minuten gingen die Gäste mit 0:1 in Führung. Durch eine Strafecke erhöhte Charlottenburg in der 4. Minute auf 0:2. Meerane steckte aber nicht auf und drängte auf den Anschlusstreffer. Im Vorwärtsgang verloren die Hausherren in der 7. Minute aber die Kugel und konnten das Tor zum 0:3 nicht mehr verhindern. In der 14. Minute trugen die Anstrengungen des SV Motor dann endlich Früchte. Christian Hufnagl traf zum 1:3. Wenige Momente später hämmerte Ivo Frühauf die Kugel nur knapp über das Tor der Gäste. Die ließen sich vom Aufbäumen der Hausherren nicht beirren und erhöhten in der 20. Minute auf 1:4. In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit ging es weiter heiß her. Fast zeitgleich mit der Schlusssirene schaffte Dirk Lange noch den Anschluss zum 2:4-Halbzeitstand.
Nach dem Wiederanpfiff starteten die Meeraner eine furiose Aufholjagd. Durch zwei Treffer von Christian Hufnagl (Strafecke 33. Minute, 34. Minute) glich der SV Motor aus und mit dem Tor zum 5:4 brachte Ivo Frühauf sein Team gegen den Favoriten in Führung. Keine 120 Sekunden später trafen die Gäste aber zum 5:5-Endstand. In den Schlussminuten der Partie hatten zwar beide Mannschaften noch die Chance auf den Sieg. „Mit dem Punkt heute bin ich mehr als zufrieden“, kommentierte der Meeraner Trainer die Leistung seiner Jungs. Der Grundstein für ein echtes Endspiel zum Klassenerhalt am Sonntag war gelegt.
Aufstellung: Ralph Schneider, Steffen Jahn, Bastian Lange, Dirk Lange, Jens Lange, Ivo Frühauf, Christian Hufnagl, Frank Pötzschner, Sebastian Scholz, Justus Dietzel, Jakob Marutschke, Toni Kühn


Motor Meerane – TSV Leuna 2:1 (Halbzeitstand 2:0)

Im zweiten Spiel haben die Meeraner einen wesentlich besseren Start erwischt. Ivo Frühauf brachte die Westsachsen schon in der zweiten Minute mit 1:0 in Führung. Danach zeigte Leuna Nerven. Drei Strafecken blieben ungenutzt. Meerane machte das besser: Ivo Frühauf verwandelte die erste Ecke zum 2:0-Halbzeitstand.
Auch in der zweiten Halbzeit blieb Meerane souveräner. Der wichtige Treffer von Ivo Frühauf zum 3:0 (40. Minute) wurde aber vom Schiedsrichtergespann aberkannt. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Nach dem ersten Tor der Leunaer (52. Minute) wurde es dann noch einmal spannend. Die Antwort von Meerane: Das 3:1 nach Strafecke von Dirk Lange wurde erneut von den Unparteiischen aberkannt. Den 150 Zuschauern in der Halle standen emotionale Schlussminuten bevor. Ralph Schneider blieb aber auch bei der letzten Ecke der Gäste eine Bank im Tor. Mit dem 2:1-Erfolg haben die Meeraner den Klassenerhalt perfekt gemacht. Die Fans des SV Motor honorierten die starke Leistung ihrer Mannschaft verdient mit stehenden Ovationen und minutenlangem Applaus. Mit dem Spiel war Trainer Thomas Hertzsch natürlich höchst zufrieden: „Die Jungs haben heute Moral gezeigt. Früher hätten uns diese zwei nicht gegebenen Tore den Sieg gekostet. Aber nicht heute.“
Aufstellung: Ralph Schneider, Steffen Jahn, Bastian Lange, Dirk Lange, Jens Lange, Ivo Frühauf, Christian Hufnagl, Frank Pötzschner, Sebastian Scholz, Justus Dietzel, Jakob Marutschke, Chris Gruner

<< zurück