Aktuelles (02.07.2015)

 

Hinweise zu Verhaltensweisen bei Waldbrandwarnstufen

Aufgrund der derzeitigen Situation seit 2. Juli 2015 gilt die Waldbrandwarnstufe 3 auch für das Gebiet Meerane soll auf die Verhaltensweisen bei Waldbrandwarnstufen hingewiesen werden:

Alle Verbote und einschränkenden Bestimmungen einer Stufe gelten automatisch auch für die höheren Stufen.

Stufe 1 keine Gefahr

Stufe 2 geringe Gefahr
Arbeiten im Wald sind mindestens zwei Tage zuvor beim zuständigen Revierförster anzumelden.
Die Durchfahrt für Waldbesitzer und Jäger für durchzuführende Arbeiten ist gestattet.
Schweißarbeiten sind nur mit Genehmigung und unter Einhaltung aller Sicherheitsbestimmungen durchführbar.
Es dürfen keine Sprengarbeiten durchgeführt werden.
Es dürfen keine chlorhaltigen oder brennbaren Flüssigkeiten ausgebracht werden.
Für das Verbrennen von Sägeabfall und Reisig ist eine Genehmigung erforderlich.

Stufe 3 ­ mittlere Gefahr
Sägeabfälle und Reisig dürfen nicht mehr verbrannt werden. Etwaige Genehmigungen entfallen.

Stufe 4 hohe Gefahr
Schweißarbeiten sind generell verboten. Ausnahmen gelten nur für Bahngleise und den Bahnbetrieb.
Öffentliche Wege und Straßen, die durch Wälder führen, dürfen nicht verlassen werden.
Parkplätze in Wäldern und ähnliches können für Besucher gesperrt werden.

Stufe 5 sehr hohe Gefahr
Das Betreten des Waldes ist verboten. Ausnahmen gelten für Forstdienstmitarbeiter und Waldbesitzer, die notwendige Arbeiten durchführen.
Das Parken an Waldparkplätzen ist verboten. Die zuständige Verwaltungsbehörde hat für eine Kennzeichnung zu sorgen.


Sommer, Sonne, Partyzeit den Abend im Freien genießen, um ein Lagerfeuer sitzen...

H a l t ganz so einfach ist es nicht!

Waldbrandwarnstufe 3 Das Grillfeuer muss aus bleiben!

Waldbrandwarnstufe 2 Erhöhte Aufmerksamkeit ist geboten!

Beachten Sie bitte folgende Regeln:
Ein Grillfeuer hat eine maximale Fläche von 1x1 m
Der Abstand zu Gebäuden muss mindestens 3 m betragen
Stellen Sie geeignetes Löschmaterial bereit (Wasser, Sand o.ä.)
Verwenden Sie nur unbehandeltes Holz oder Holzkohle
Lassen Sie das Feuer nie unbeaufsichtigt. 
Gestalten Sie Ihr Grillfeuer so, dass keine Rauchbelästigung für Dritte entsteht. Informieren Sie nach Möglichkeit Ihre Nachbarn so ersparen Sie sich später Ärger.

<< zurück