Aktuelles (23.07.2015)

 

Eine Schule – zwei Jubiläen: 10 Jahre Europäisches Gymnasium – 140 Jahre Pestalozzischule Meerane

Wenn das kein Grund zum Feiern ist: Das Europäische Gymnasium Meerane blickt auf 10 erfolgreiche Jahre seit Gründung im Jahr 2005 zurück. Gleichzeitig begeht das altehrwürdige Schulgebäude in der Pestalozzistraße 25, in dem das Gymnasium sein Domizil hat, in diesem Jahr sein 140-jähriges Jubiläum.
Über die wechselvolle Geschichte des Schulgebäudes und über die Entwicklung des Europäischen Gymnasiums Meerane informiert ein sehr ansprechend gestalteter Flyer, der anlässlich der Schuljubiläen herausgegeben wurde, erarbeitet von den Schülerinnen und Schülern der AG Schulgeschichte.

1875, am 10. Oktober, wird die Schule als Bezirksschule III eröffnet. Im gleichen Jahr wird sie Höhere Bürgerschule, 1890 erfolgt die Umwandlung in eine Realschule, und 1911 ist hier eine Höhere Mädchenschule. 1946 erhält die Schule den Namen des Schweizer Pädagogen Johann Heinrich Pestalozzi und wird später eine allgemeinbildende Oberschule.
Im Jahr 1990 wird in Meerane dann über die Wiedereröffnung eines Gymnasiums diskutiert, zwei Jahre später, 1992, wird das Pestalozzi-Gymnasium Meerane eröffnet. Die Stadt hat damit wieder ein Gymnasium. Ab 2002 dürfen jedoch laut Beschluss des sächsischen Kultusministeriums keine neuen 5. Klassen mehr gebildet werden, so dass das staatliche Gymnasium 2007 endgültig schließen muss.
Durch die Initiative des Meeraner Stadtrates und des Bürgermeisters Professor Dr. Lothar Ungerer kann jedoch bereits 2005 der Trägerverein Europäisches Gymnasium Waldenburg zur Weiterführung der gymnasialen Ausbildung in Meerane gewonnen werden – das Europäische Gymnasium „Johann Heinrich Pestalozzi“ Meerane startet, damals mit einer zehnten, einer sechsten und einer fünften Klasse. Inzwischen hat das Gymnasium drei erfolgreiche Abiturjahrgänge entlassen, aus anfangs 34 Schülern sind über 200 Schüler geworden.

Anlässlich der beiden Schuljubiläen hatte das Europäische Gymnasium Meerane am 3. Juli 2015 zu einem großen Fest eingeladen. Dieses begann mit einem Festakt zum Jubiläum in der Stadthalle und wurde nach anschließendem Festumzug mit einem großen Schulfest im Schulgelände fortgesetzt.

Zum Festakt in der Stadthalle wurden die vielen Besucher – darunter Bürgermeister Professor Dr. Ungerer, Dr. Gerd Stiehler, Geschäftsführer Bildung des Trägervereins, Mitglieder des Schulfördervereins und ehemalige Schüler und Lehrer – von den Schülerinnen und Schülern in den acht Sprachen begrüßt, die im Gymnasium unterrichtet werden. Das Gymnasium ist durch vietnamesische und chinesische Schüler inzwischen auch eine Schule mit internationaler Ausrichtung.

Die Festansprache hielt Schulleiter Olaf Kettner, der zu Beginn noch einmal auf das historische Datum 27.08.2005 verwies, Start des Gymnasiums in freier Trägerschaft. „Die Feierstunde ist Gelegenheit, zurückzublicken und Bilanz zu ziehen. Der Stadtrat der Stadt Meerane hatte damals den Weg für ein Gymnasium in freier Trägerschaft geebnet, verantwortlich Bürgermeister Professor Dr. Ungerer, die Vorsitzende des Trägervereins Ulrike Dost und der damalige Vorstand des Trägervereins Frank Güthlein“, erinnerte Olaf Kettner und nannte einige ausgewählte wichtige Meilensteine der Schulgeschichte, wie den Ausbau der Ganztagsbetreuung, die Aufnahme internationaler Schüler aus China und Vietnam ab dem Jahr 2009, den Start der Sekundarstufe II mit dem Schuljahr 2011/2012 und natürlich den ersten Abiturjahrgang 2013. Er verwies aber auch auf die Veränderungen im Schulgebäude und im Schulgelände, z.B. auf die Entstehung des Schulclubs und des Beachvolleyballplatzes, die Errichtung der Wetterstation der Stadtwerke Meerane GmbH oder die Einweihung des Grünen Klassenzimmers. „Wir haben die Voraussetzungen für ein gutes Schulklima geschaffen“, betonte er und bedankte sich abschließend ganz herzlich bei allen, die sich für das Europäische Gymnasium Meerane engagiert haben und engagieren: Lehrer und Erzieher, die Elternschaft, der Trägerverein, die Stadt Meerane und zahlreiche Unternehmen.
Olaf Kettner verlas auch ein Grußwort des ersten Schulleiters des Europäischen Gymnasiums, Lutz Kohlschmidt, der herzlich zum Jubiläum gratulierte und bedauerte, nicht anwesend sein zu können.

Dr. Gerd Stiehler, Geschäftsführer Bildung des Trägervereins, nahm in seiner Ansprache allgemeine Fragen der Schulpädagogik auf und zeichnete ein Bild einer idealen Schule mit einer zeitgemäßen Pädagogik. Die derzeitige Schulleitung mit Olaf Kettner und Kerstin Sommer steht für die erfolgreiche Arbeit der Schule, sagte er.

Bürgermeister Professor Dr. Ungerer ging in seiner Laudatio auf die drei Begriffe ein, die den Namen der Schule bilden: Europäisches Gymnasium Meerane.
Nach einem gedanklichen Ausflug in die griechische Mythologie sprach er zur Europäischen Idee, den Werten und den Errungenschaften der Europäischen Union.
Auch zur Meeraner Schulgeschichte hatte er verschiedene Zahlen mitgebracht. So stammt die älteste Schulnachricht aus dem Jahr 1605. Ein Lehrer, auch Organist, Stadtschreiber und Diakonus, gab täglich früh und nachmittags eine Schulstunde. Im 19. Jahrhundert entstanden dann, verbunden mit der industriellen Entwicklung der Stadt und dem Anstieg der Bevölkerung, die Schule am Kirchplatz (1829), die Schule am Rotenberg (1844), die Lindenschule (1864), die Georgenschule, heute das Europäische Gymnasium Meerane (1875), die Tännichtschule (1896) und die Goetheschule (1899). Professor Dr. Ungerer ging weiterhin auf die Geschichte des Europäischen Gymnasiums Meerane ein und lobte in diesem Zusammenhang den entstandenen Flyer der „Geschichtsdetektive“ der AG Schulgeschichte, der einerseits die Geschichte des Schulgebäudes seit 1875 darstellt, andererseits die Entwicklung des Gymnasiums in den vergangenen zehn Jahren.
„In diesem Jahr hat nun der dritte Abiturjahrgang das Europäische Gymnasium Meerane verlassen. Darauf können Sie alle stolz sein. Wir freuen uns mit Ihnen über diesen Erfolg“, sagte er.
Aus den Bildungsstudien der vergangenen Jahre hatte er die Hattie-Studie von John Hattie, Neuseeland, herausgegriffen. Das Fazit dieser Studie war, dass nicht das Schulsystem, der Lehrinhalt oder Lehr- und Lernformen entscheidend sind, sondern guter Unterricht vor allem von einem abhängt – dem Lehrer, von seinem Engagement, seinen Ideen, seiner Empathie für die Schüler.
Professor Dr. Ungerer wünschte abschließend der Schulleitung und der Schule weiter viel Erfolg und dankte ebenfalls allen, die das Meeraner Gymnasium unterstützen.

Im Anschluss wurde auf dem Podium mit Katharina von Metzsch noch eine ganz besondere Festrednerin begrüßt. Katharina von Metzsch war ab 1946 Schülerin der Pestalozzischule, in der es damals noch reine Mädchen- und Jungenklassen gab, wie sie erzählte. Später kam sie als junge Lehrerin wieder an ihre Schule zurück und unterrichte hier 34 Jahre lang, in nun gemischten Klassen. Sie berichtete, wie sie den Schulalltag als Schülerin erlebte, über ihren Werdegang mit dem Studium am Institut für Lehrerausbildung Waldenburg, und sie hatte dem Publikum auch zwei lustige Anekdoten aus ihrem Alltag als junge Lehrerin mitgebracht.

Durch das Programm der Feierstunde führten eine Schülerin und ein Schüler des Gymnasiums, Chiara und Bach Do, die professionell und wortgewandt die Redner und die einzelnen Punkte des Rahmenprogrammes ankündigten. Hier erlebten die Gäste eine Szene aus Goethes „Faust“, eine Performance mit Texten von Friedensreich Hundertwasser, Darbietungen des Schulchores und ein Theaterstück zum Thema „Schule früher“ – dargestellt und gestaltet von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums.

Nach der Feierstunde versammelten sich Schüler, Lehrer und Gäste vor der Stadthalle, wo es gemeinsam – angeführt von einem historischen Festwagen – zum Europäischen Gymnasium in die Pestalozzistraße 25 ging. Dort wartete ein umfangreiches Festprogramm im Schulgelände mit vielen verschiedenen Angeboten zum Mitmachen, Schauen und Genießen. Theatergruppe, Schulband und Chor stellten sich vor, zu Gast waren außerdem die SWS Big Band und die Meeraner Meeta-Girls.
Mit einer Disco mit DJ auf dem Rondell im Grünen Klassenzimmer, Beachvolleyball und Knüppelkuchen am Feuer klang der Festtag mit einem „Chill out“ aus.

Die Festredner: Olaf Kettner Dr. Gerd Stiehler
Professor Dr. Lothar Ungerer Katharina von Metzsch
Das Rahmenprogramm der Feierstunde in der Stadthalle Meerane gestalteten Schülerinnen und Schüler des Europäischen Gymnasiums.
Festumzug von der Stadthalle zum Europäischen Gymnasium. Fotos: Stadtverwaltung Meerane
Festprogramm mit abschließendem „Chill out“ im Schulgelände. Fotos: Europäisches Gymnasium

<< zurück