Aktuelles (16.06.2015)

 

„Eine Runde auf dem Schleizer Dreieck ist wie 20 Mal die Steile Wand zu bezwingen“

Radsportteam „Steile Wand“ übt für Thüringen-Rundfahrt der Frauen das Bergfahren

In knapp fünf Wochen ist es soweit: Die Internationale Thüringen-Rundfahrt der Frauen ist zu Gast in Sachsen an der Steilen Wand von Meerane. Für die Radsportler vom Team „Steile Wand“ wird dies ein ganz besonderer Tag, auf den sie sich schon seit Wochen, gemeinsam mit den Machern der Thüringen-Rundfahrt, organisatorisch vorbereiten. Im Rahmen der Veranstaltung am 19. Juli 2015 will das Team auch mehrmals die Steile Wand bezwingen. Das erforderliche Training dafür wurde am ersten Sonntag im Juni auf Einladung der Rundfahrtchefin Vera Hohlfeld beim Schleizer-Dreieck-Jedermann-Rennen absolviert.
„Wir wollten mal schauen, ob die Berge in Thüringen auch mit unserer Steilen Wand mithalten können und natürlich nutzen wir die Gelegenheit auch, um Werbung für den Radsport an der Steilen Wand von Meerane und unser Team zu machen. Daher sind wir der Einladung sehr gern gefolgt", sagte Teamchef Dirk Dießel und schmunzelt dabei.

Die Höhendifferenz des Kurses in Schleiz ist dabei ganz beachtlich. Auf die 88 Kilometer Renndistanz werden 1.100 Höhenmeter bewältigt, was in etwa gleich zu setzen ist mit 40 Mal die Steile Wand hochfahren. Dass Erfahrung beim Bergfahren vorhanden ist, zeigten die Resultate. Thomas Pfefferkorn im „Steile Wand“-Trikot fuhr die 88 Kilometer mit durchschnittlich 37 km/h und landete auf Platz 21.
„Der Kurs, dessen Start- und Zielpunkt direkt auf dem ‚Dreieck' liegt und zu großen Teilen durch die Schleizer Umgebung führt, ist sehr schön, aber auch anspruchsvoll. Ich muss zugeben, dass es heute etwas in den Beinen zieht“, sagt Dirk Dießel. Neben dem sportlichen Teil wurde natürlich auch noch die Zeit für Gespräche mit Vera Hohlfeld genutzt.

Alle Informationen zum Team gibt es unter: www.steile-wand.de

Vera Hohlfeld, Organisatorin des Rennens auf dem Schleizer Dreieck und der Thüringen-Rundfahrt der Frauen, nahm sich viel Zeit für die Hobbyradsportler des Teams „Steile Wand“. Foto: Team Steile Wand

<< zurück