Aktuelles (02.06.2015)

 

80 Jahre Bürgerheim Meerane - Jubiläum mit Einweihung des neugestalteten Gartens gefeiert

Das Bürgerheim Meerane feiert in diesen Tagen sein 80-jähriges Jubiläum. Im Juni 1935 wurde das damalige „Alters- und Bürgerheim der Stadt Meerane“ eröffnet, das heute eine moderne Pflegewohnstätte der Bürgerheim Meerane gGmbH ist.
Die wesentlichsten Neuerungen hat das Haus in den Jahren seit 1990 erfahren. So wurde das historische Gebäude in den Jahren 2004/2005 komplett saniert und erweitert, die Errichtung eines Neubaus erfolgte 2012/2013. Insgesamt wurden in den Jahren 1998 bis 2015 rund 4,3 Mio Euro investiert.

Geschäftsführerin Angelika Ursel und Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer, Vorstandsvorsitzender der Bürgerheim Meerane gGmbH, hatten am 29. Mai 2015 Geschäftspartner, Mitstreiter und Freunde des Bürgerheims zu einer Feier anlässlich des Jubiläums ins Bürgerheim eingeladen. Eingeweiht wurde an diesem Tag auch der in den vergangenen Monaten komplett neugestaltete Garten.
„80 Jahre Bürgerheim sind für uns ein Grund mit allen zu feiern, die sich unserem Haus verbunden fühlen und die dafür sorgen, dass es unseren Bewohnern gut geht“, sagte Angelika Ursel zur Begrüßung der Gäste, zu denen Mitglieder des Aufsichtsrates und des Heimbeirates zählten, ebenso wie Vertreter der Unternehmen, die am Neubau sowie an der Neugestaltung des Gartens mitgewirkt hatten sowie Dezernenten und Mitarbeiter der Stadtverwaltung.
Angelika Ursel freute sich, zur Feier auch die fertige Jubiläumsbroschüre „80 Jahre Bürgerheim Meerane – Zeitgeschichtliches von 1935 – 2015“ vorstellen zu können. „Wir haben dieser Broschüre eine buddhistische Weisheit vorangestellt: Die Samen der Vergangenheit sind die Früchte der Zukunft“, sagte sie.

Bürgermeister Professor Dr. Ungerer begann seine Ansprache zu den Gästen mit einem Blick in die Geschichte der Stadt Meerane und zitierte im Folgenden Albert Schiffner im „Handbuch des Königreiches Sachsen“ 1839: „... ist die Stadt nun in Folge mehrerer Hauptbrände (1724 und 1787) recht hübsch, durch Fabrication aber wohlhabend, ja blühend und verhältnismäßig auch gebildet geworden.“
„Waren die Bürger der Stadt Meerane 1839 wohlhabend und so verhältnismäßig gebildet, dass sie mit dem Alter umgehen konnten, Fürsorge entwickeln konnten? Wir wissen, dass man im 18./19. Jahrhundert in den Städten begonnen hat, Heime für bedürftige und alt geltende Menschen zu eröffnen. In dieser Zeit, exakt im Jahr 1834, wurde in unserer Stadt ein erstes Armenhaus, das Siechhaus am Hohen Anger, eröffnet. Ein weiteres kam 1846 dazu, und 1893 errichtete die Stadt Meerane ein Armenhaus in der Hirschgrundstraße 11 für 50 Pflegebedürftige“, berichtete er aus der Chronik.
Die Entstehung des Bürgerheims ist mit Kaiser Wilhelm I und seiner Gemahlin Augusta von Sachsen-Weimar-Eschenbach verbunden, erinnerte der Bürgermeister. „Kaiserin Augusta galt nicht wenigen Zeitgenossen als ideale Herrscherin. Sie gewährte z.B. dem Humanisten Alexander von Humboldt großen Einfluss, sie galt als ‚oppositioneller Geist‘ und legte ihre Hand schützend über die Freigeister des damaligen Berlin. 1864 legte sie den Grundstein für die Tätigkeit des späteren internationalen Roten Kreuzes. Anlässlich der Goldenen Hochzeit des Kaiserpaares im Jahre 1879 wurde eine Sammlung in Meerane veranstaltet, und es entstand die ‚Wilhelm-Augusta-Stiftung“, mit deren Hilfe sich 1886 ein ‚Bürgerhospital‘ mit 15 Plätzen gründete. Dessen Kapazitäten waren jedoch bald erschöpft, eine Erweiterung aus finanziellen Gründen nicht möglich. Dies änderte sich 1918. Mit der Schenkung und Stiftung des Unternehmers Daniel-Friedrich Brumm wurde der finanzielle Grundstock für ein neues Heim geschaffen. 1934 hatte die Stiftung ausreichend Geld, um das Bürgerheim zu errichten. Als Standort wurde ein Grundstück aus der Brumm'schen Schenkung festgelegt, das eine neue Straßenanbindung erhielt, die Robert-Baum-Straße“, so Professor Dr. Ungerer.
„Wir tragen heute – wie vor 80 Jahren – Verantwortung für eine bedürfnisorientierte Altenpflegestruktur in unserer Stadt. Die wechselvolle Geschichte um unser Bürgerheim ist durch einen Leitgedanken geprägt: Ziel und Anspruch ist es, dem pflegebedürftigen Menschen zu dienen, seinen Lebensschatz zu achten und zu würdigen. Für die Stadt Meerane ist ihr Bürgerheim Ausdruck einer aktiven sozialen Daseinsvorsorge. Für mich leistet das gesamte Team der Bürgerheim Meerane gGmbH unter der Verantwortung unserer Geschäftsführerin Frau Angelika Ursel einen wirkungsvollen Beitrag, damit wir gemeinsam dem pflegebedürftigen Alter seinen vermeintlichen Schrecken nehmen können. Dem Personal vor und hinter den Kulissen sowie unseren Partnern, die dazu beitragen, dass das soziale und medizinische Engagement über den heutigen Tag hinaus als Erfolg gelten kann, möchte ich dazu ganz herzlich gratulieren“, betonte er abschließend.

In der Satzung der Stiftung „Bürger- und Altersheim der Stadt Meerane“ aus dem Jahr 1935 ist unter § 2 Zweck der Stiftung vermerkt: „Zweck der Stiftung ist, einer Anzahl alter, unbescholtener Meeraner Bürger und Bürgerinnen gegen ein bestimmtes Verpflegsgeld oder gegen einmalige Zahlung eines Einkaufsgeldes Unterkommen und Versorgung bis an ihr Lebensende zu gewähren.“
„Das Haus ist bis heute seinen Stiftungszwecken treu geblieben, auch wenn es mehrfach seinen Namen ändern musste“, sagte Angelika Ursel und informierte die Gäste über die in den vergangenen Jahren erfolgten Bau- und Sanierungsmaßnahmen, einschließlich des 2013 fertig gestellten Neubaus. „Unsere nächste Vision war dann die Umgestaltung des Gartens, denn dieser war durch die Hanglage für unsere Bewohner kaum nutzbar. Dies konnten wir nun in den vergangenen Wochen Realität werden lassen“, sagte sie und dankte der Gärtnerei Voigt Meerane für die erfolgreiche Umsetzung.
Bei der anschließenden gemeinsamen Begehung des Gartens, der nun barrierefrei gestaltet ist, war es Rosemarie Müller vom Heimbeirat vorbehalten, mit dem symbolischen Banddurchschnitt das Gartengelände offiziell freizugeben.

Einladung zum großen Gartenfest anlässlich 80 Jahre Bürgerheim
Anlässlich des 80-jährigen Jubiläums lädt die Bürgerheim Meerane gGmbH am Freitag, 3. Juli 2015, ab 14:00 Uhr, alle Meeranerinnen und Meeraner, alle Gäste der Stadt Meerane und alle Interessenten ganz herzlich zu einem großen Gartenfest in den neugestalteten Garten des Bürgerheims ein. „Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Feiern Sie mit uns 80 Jahre Bürgerheim Meerane“, lädt Angelika Ursel ein.

Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer (re.), Bürgerheim-Geschäftsführerin Angelika Ursel und Heiko Veit als Oberbürgermeister Dr. Paul Rüdiger. Passend zum 80-jährigen Jubiläum waren auch weitere Mitarbeiter als „Pfleglinge“ des Bürgerheims in historische Kostüme geschlüpft.
Begrüßt wurde der Festredner der feierlichen Einweihung des Bürgerheims am 7. Juni 1935, Herr Oberbürgermeister Dr. Paul Rüdiger. Er nahm die erste Bewohnerin des Bürgerheimes auf, Frau Anna Marie Riedel, die am 8. Juni 1935 einzog. Pflegedienstleiterin Heike Vogel und Mitarbeiter Heiko Veit überzeugten in diesen Rollen.
Nach der Feier im Bürgerheim luden Angelika Ursel und Bürgermeister Professor Dr. Ungerer zu einem Spaziergang in den neugestalteten Garten ein. Dieser ist jetzt barrierefrei auch für Bewohner im Rollstuhl oder mit dem Rollator erreichbar. Offizielle Freigabe: Angelika Ursel, Rosemarie Müller vom Heimbeirat, Ralf Michel vom Planungsbüro List & Partner, Bürgerheim-Mitarbeiter Heiko Veit als Dr. Paul Rüdiger und Thomas Voigt, Der Voigt Gärtner Meerane (v.r.n.l.).
   
Ein Schmuckstück ist der neugestaltete Garten des Bürgerheims geworden.
   

<< zurück