Aktuelles (07.05.2015)

 

Aus der Sitzung des Technischen Ausschusses am 5. Mai 2015 berichtet

Zu einer öffentlichen Sitzung des Technischen Ausschusses begrüßte Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer am 5. Mai 2015 die Ausschussmitglieder im Sitzungssaal im Neuen Rathaus.

Unter Punkt 1 der Tagesordnung stand die Beschlussvorlage Optimierung Straßenbeleuchtung, Maßnahme „Am Rotenberg“. Dazu informierte die Dezernatsleiterin Bauwesen und Umwelt, Birgit Jantsch.
Mit dem Stadtratsbeschluss vom 16.12.2014 wurde dem Maßnahmekatalog zur Optimierung der Straßenbeleuchtung gemäß Maßnahme M9 des Haushaltstrukturkonzeptes zugestimmt.
Eine der dringlichsten Vorhaben für das Jahr 2015 ist die Erneuerung der Straßenbeleuchtung entlang der Straße „Am Rotenberg“. Eine Sanierung oder Umrüstung der vorhandenen Anlage ist hier aus technischen Gründen nicht möglich, daher ist eine komplette Erneuerung vorgesehen.
Es werden 36 Lichtpunkte neu installiert, davon 22 Lichtpunkte direkt „Am Rotenberg“. Zur zusätzlichen Energieeinsparung sind diese Lampen über eine sogenannte „City-Touch-Funktion“ per Fernzugriff steuerbar.
Die Verkehrsflächen werden normgerecht ausgeleuchtet. Die Kontrast- und Farbwiedergabe wird im Vergleich zur bisherigen LED-Technologie verbessert.
Gleichzeitig erfolgt die Erneuerung des Niederspannungsnetzes der Stadtwerke Meerane GmbH, so dass hier in großen Abschnitten Synergieeffekte im Bereich der Tiefbauarbeiten erreicht werden. Die Maßnahme wird im Rahmen des Betriebsführungsvertrages durch die Stadtwerke Meerane GmbH durchgeführt.
Bevor die Mitglieder des Ausschusses darüber abstimmten, erklärte Patrick Kühni, Leiter Netze der Stadtwerke Meerane GmbH, die Besonderheiten der „City-Touch-Funktion“ und welche Energieeinsparungen dank modernster Technik dadurch möglich werden.
Weiterhin informierte er über die bevorstehenden Verkehrseinschränkungen während der geplanten Bauzeit von Anfang Juni bis Mitte August 2015. „Selbstverständlich bemühen wir uns, an neuralgischen Punkten die Beeinträchtigung so gering wie möglich zu halten“, sagte er.
Die Mitglieder des Technischen Ausschusses stimmten der Beauftragung der Stadtwerke Meerane GmbH zur Realisierung der Maßnahme „Am Rotenberg“ zur Optimierung der Straßenbeleuchtung mit Gesamtkosten von 102.055,63 Euro brutto zu.

Zum Tagesordnungspunkt 2 Informationsvorlage: Umgestaltung und Aufwertung ehemaliges Bahngelände informierte Birgit Jantsch die Mitglieder des Technischen Ausschusses über den aktuellen Stand der Planung, über die Bürgerhinweise zur Umgestaltung und Aufwertung des ehemaligen Bahngeländes und über die Namensvorschläge.
Für die Umgestaltung und Aufwertung des ehemaligen Bahngeländes von der Leipziger Straße bis zur Packhofstraße als zentrale Aufgabe der Stadtentwicklung wurde im Januar 2015 ein Grundsatzbeschluss gefasst.
Hierzu wurde eine Vorplanung mit 2 Varianten zur Gestaltung der Straßen und Freianlagen vorgestellt. Hinweise der Ausschussmitglieder wurden in der weiteren Planung mit betrachtet.
In einem Bürgerforum „Stadtentwicklung 2020“ am 11. März 2015 wurde das Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt. Hier wurden Wünsche zur Optimierung der Kreuzung Badener Straße hinsichtlich der Sichtverhältnisse und des ruhenden Verkehrs geäußert.
Die Pläne wurden anschließend auch auf der Homepage der Stadt Meerane und im Amtsblatt/Meeraner Zeitung veröffentlicht und konnten bis Ostern im Alten Rathaus und danach in der Stadtverwaltung im Neuen Rathaus eingesehen werden.
Bis 2. Mai 2015 konnten die Bürger Hinweise oder Anregungen geben. Außerdem wurde zur Namenssuche für die „Straße ohne Namen“ aufgerufen.
Wie Birgit Jantsch informierte, gingen 4 Hinweise zur Gestaltung ein. Zwei Hinweise bevorzugen die Variante 1.2. Vorgeschlagen wurde hier, z.B. eine alte Rangierlok auf einem Gleisstück zu integrieren bzw. Bolzplatz und den Bereich mit den Generationsgeräten zu tauschen. Ein Hinweis weist auf die Gefahr des Vandalismus bei den öffentlichen Hängematten hin, zudem wird der Neubau eines Gebäudes für nicht sinnvoll erachtet. Ein weiterer Hinweis beschäftigt sich mit der Gestaltung der Grünflächen. Dies soll mit einheimischen Pflanzen erfolgen, und es sollten Naturerlebnisräume geschaffen werden. Für die Namenssuche sind 15 Vorschläge eingegangen.
Im Anschluss stellte Torsten Ehrlich vom beauftragten Ingenieurbüro IGS Ingenieure das Planungskonzept nochmals vor.
Er erklärte anhand einer umfangreichen Powerpoint-Präsentation die verschiedenen Varianten zum Ausbau und Umbau und die damit einhergehenden neuen verkehrsrechtlichen Regelungen. Die Variante, einen Minikreisverkehr im Kreuzungsbereich Am Bahnhof/Badener Straße zu errichten, wurde von den Mitgliedern des Technischen Ausschusses verworfen.
Die Arbeiten gehen nun mit der Planung der Bauabschnitte weiter.

Im 3. Punkt der Tagesordnung Bekanntgaben und Anfragen informierte der Bürgermeister über die Weiterführung der Förderprogramme EFRE (Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung) und ESF (Europäischer Sozialfonds).
Außerdem berichtete er über die neuen positiven Entwicklungen im Verein „Grüne Lunge“ Meerane e.V. „Der neue Vorstand hat der Verwaltung kürzlich einen Besuch abgestattet, um über die weitere engere Zusammenarbeit mit der Stadt zu sprechen“, freute sich Professor Dr. Ungerer. Seit der Umstrukturierung hat der Verein mittlerweile 27 Mitglieder und die Agenda für die bevorstehenden Aktionen im historischen Teil des Stadtparkes ist geplant. „Wir freuen uns über diese Zusammenarbeit“, so der Bürgermeister abschließend.

<< zurück