Aktuelles (27.03.2015)

 

Evangelische Grundschule St. Martin hat neues Gebäude in Besitz genommen

Die Evangelische Grundschule St. Martin hat mit Beginn des zweiten Schulhalbjahres am 23. Februar 2015 den Schulbetrieb in ihrem neuen Domizil in der Hospitalstraße aufgenommen.
Nach dem Umzug in den Winterferien ging es für die 81 Schülerinnen und Schüler, ihre Lehrer und Betreuer am neuen Standort los, und wie sich Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer und Barbara Schmidt, Fachbereichsleiterin Schulen, bei einem Besuch am 4. März 2015 überzeugen konnten, ist die Evangelische Grundschule hier schnell heimisch geworden.
Schulleiterin Kristina Bayer, Anja Ziegler, die stellvertretende Vorsitzende des Trägervereins Evangelische Grundschule St. Martin e.V., der Vorsitzende des Trägervereins Titus Gibbert und Hortleiter Markus Nürnberger nahmen sich Zeit, die Gäste durch das Gebäude zu führen, das nach einer langen Geschichte als Krankenhaus jetzt auch Schulhaus ist!
Insgesamt gibt es nun viel mehr Platz für die Schülerinnen und Schüler, für Lehrer und Erzieher als im vorherigen Standort im Kirchgemeindehaus. Rund 1.800 Quadratmeter Räumlichkeiten stehen jetzt zur Verfügung, vorher waren es rund 700. Dies war der Hauptgrund für den Umzug in das neue Gebäude, denn für die Betreuung der Integrativkinder (Förderschwerpunkte geistige Entwicklung, Lernen, Sprache, körperlich-motorische Entwicklung, soziale-emotionale Entwicklung) wird mehr Personal und mehr Platz benötigt. 13 Mädchen und Jungen mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf werden derzeit betreut.
Aber auch das zur Verfügung stehende Freigelände bietet rund viermal so viel Fläche wie am früheren Standort. „Unsere Kinder gehen jetzt richtig gern raus“, erzählte Titus Gibbert erfreut.

Die verschiedenen Flure der Schuletagen sind farblich markiert und ausgeschildert, damit sich Schüler und Eltern zurechtfinden. „Das klappt sehr gut“, bestätigte Kristina Bayer. Sehr gute Erfahrungen gibt es auch mit einem einfachen, aber wirkungsvollen Signalsystem, welches man z.B. an Zimmertüren findet. Eine Ampel aus Papier zeigt an, ob das Zimmer betreten werden darf – „Grün“, ob ein Lehrer oder Erzieher vorher gefragt werden muss – „Gelb“, oder ob das Betreten im Moment nicht erlaubt ist – „Rot“. Rote Hände als Aufkleber signalisieren den Kindern auch, welche Bereiche nicht betreten werden dürfen, denn noch ist nicht alles fertig. Derzeit laufen noch die Arbeiten im Dachgeschoss, wo ein Mehrzweckraum entsteht, den Schule und Hort gemeinsam nutzen werden, unter anderem für die Mittagsversorgung und Veranstaltungen.
Die Schulräume im zweiten Obergeschoss sowie die Verwaltungsräume wurden vom Trägerverein mit Eigenmitteln renoviert. Bei den Klassenzimmern haben die Eltern mit angepackt, berichtete Anja Ziegler. „Dies hat so großen Zuspruch bei den Eltern gefunden! Jede Familie hat hier mitgeholfen, darüber freuen wir uns sehr“, sagte sie.
Die Klassenzimmer haben verschiedene Namen und sind individuell eingerichtet. So gibt es zum Beispiel ein „Muschelzimmer“, in dem man natürlich auch die entsprechende Dekoration sehen kann. Neben den Schulzimmern stehen verschiedene kleinere Räume zur Verfügung z.B. eine Bibliothek, eine „Sprachwerkstatt“ oder ein „Raum der Sinne“.
Der Hort der Evangelischen Grundschule ist ebenfalls mit ins Gebäude eingezogen. Dabei nutzt der Hortbereich auch die langen Balkone, die extra mit einem neuen Geländer versehen wurden.
Wie Titus Gibbert im Gespräch mit dem Bürgermeister erzählte, hat sich besonders Anja Ziegler hervorragend in die laufenden Baumaßnahmen eingearbeitet und weiß bestens Bescheid, was im Haus passiert ist und noch passiert. Anja Ziegler hob in diesem Zusammenhang nochmals die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Planer Ralf Michel vom beauftragten Planungsbüro List & Partner hervor sowie mit den beauftragten Firmen, die Hand in Hand arbeiten.
„Sie sehen die Stadt Meerane sehr glücklich“, sagte Bürgermeister Professor Dr. Ungerer nach dem Rundgang. „Die Schule ist toll geworden, und das Engagement der Eltern ist besonders lobenswert!“

Schulleiterin Kristina Bayer, Anja Ziegler und Titus Gibbert vom Trägerverein Evangelische Grundschule St. Martin e.V. und Hortleiter Markus Nürnberger stellten Bürgermeister Professor Dr. Ungerer und Barbara Schmidt die neuen Räumlichkeiten vor.
Die Klasse 4 hatte gerade Pause und freute sich über den Besuch.

<< zurück