Aktuelles (17.03.2015)

 

Meeraner Bürgermeister erneut zum Vorsitzenden des Landesbildungsrates des Freistaates Sachsen gewählt

Am 16. März 2015 fand die konstituierende Sitzung des neuen Landesbildungsrates des Freistaates Sachsen für die Amtszeit 2015 bis 2017 in Dresden statt. Die 34 Mitglieder des Landesbildungsrates wählten den Meeraner Bürgermeister, Professor Dr. Lothar Ungerer, erneut zu ihrem Vorsitzenden.

Professor Dr. Lothar Ungerer vertritt im Landesbildungsrat die sächsischen Städte und Gemeinden. Er wurde vom Sächsischen Städte- und Gemeindetag als ordentliches Mitglied benannt. Die Amtszeit beträgt zwei Jahre. Die Tätigkeit ist ehrenamtlich (ohne Entschädigung).

Der Landesbildungsrat berät das Staatsministerium für Kultus bei Angelegenheiten von grundlegender Bedeutung für die Gestaltung des Bildungswesens. Er ist vor Erlass von Rechtsverordnungen des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus und zu Gesetzentwürfen der Staatsregierung, die die Schule betreffen, anzuhören. Er ist berechtigt, dem Staatsministerium für Kultus Vorschläge und Anregungen zu unterbreiten. Seine gesetzliche Grundlage ist das Sächsische Schulgesetz (§ 63 Landesbildungsrat).

„Die vorgesehene umfassende Novellierung des Sächsischen Schulgesetzes ist in der neuen Legislaturperiode des Landesbildungsrates sicher das zentrale Thema“, so der Vorsitzende. Nach den Planungen des Freistaates soll das neue Schulgesetz zum Schuljahr 2017/2018 in Kraft treten.

Dem Landesbildungsrat gehören an:
1. je ein Vertreter der Lehrer aus dem Bereich der Grundschulen, Mittelschulen, Gymnasien, Berufsschulen, berufsbildenden Vollzeitschulen und allgemein bildenden Förderschulen;
2. je ein Vertreter der Eltern aus dem Bereich der Grundschulen, Mittelschulen, Gymnasien, Berufsschulen, berufsbildenden Vollzeitschulen und allgemein bildenden Förderschulen;
3. je ein Vertreter der Schüler aus dem Bereich der Mittelschulen, Gymnasien, Berufsschulen, berufsbildenden Vollzeitschulen und allgemein bildenden Förderschulen;
4. je ein Vertreter der Hochschullehrer aus dem Bereich der Universitäten und Fachhochschulen;
5. je ein Vertreter der Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern sowie ein weiterer Vertreter der übrigen für die Berufsausbildung zuständigen Stellen;
6. je ein Vertreter des Deutschen Gewerkschaftsbundes, des Deutschen Beamtenbundes und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft;
7. je ein Vertreter der evangelischen Landeskirchen, der katholischen Kirche, des Landesverbandes Sachsen der jüdischen Gemeinden und ein Vertreter der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen im Freistaat Sachsen;
8. je ein Vertreter der kommunalen Landesverbände (Sächsischer Städte- und Gemeindetag, Sächsischer Landkreistag);
9. ein Vertreter der Sorben im Freistaat Sachsen;
10. ein Vertreter der Schulen in freier Trägerschaft;
11. ein Vertreter des Staatsministeriums für Soziales.

 


<< zurück