Aktuelles (14.11.2014)

 

Mit Hohleisen und Klüpfel zum Ziel - Spannendes Hundertwasser-Kunstprojekt erfolgreich gemeistert

Mit Spannung wurde dieser besondere Tag bei den Viertklässlern der Friedrich-Engels-Schule herbeigesehnt und nun – am 12. November 2014 – war es soweit: Die offizielle Einweihung der drei von den Schülern gestalteten Holzskulpturen fand feierlich auf dem Schulgelände statt.
Christina Zesch, Schatzmeisterin vom Meeraner Kunstverein e.V. (MKV) begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste – darunter Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer sowie der gesamte Vorstand des MKV. Sie dankte allen Beteiligten für die hervorragende Zusammenarbeit und umriss kurz die Entstehung des Projektes. So macht sich der Kunstverein stark, junge Menschen an die Kunst heranzuführen und gibt Schulen die Möglichkeit, eigene Projekte umzusetzen. Dies zeigt sich auch in der im vergangenen Jahr ins Leben gerufenen "Galerie im Treppenhaus im Kunsthaus", in der der Kunstverein Schulen die Möglichkeit bietet, Ausstellungen zu gestalten.
Dank der beherzten Kunsterziehungslehrerin Sabine Martens, welche sich mit ihren Schülern intensiv mit dem Leben und Wirken des österreichischen Künstlers Friedensreich Hundertwasser auseinandersetzte, lag es nahe, das Skulpturenprojekt in die Tat umzusetzen.
Die Unterstützung folgte prompt – in Form von finanziellen Mitteln durch den Verein und der fachlichen Unterstützung durch den Bildhauer Silvio Ukat, welcher bereits Skulpturen im Skulpturenpark an der Poststraße geschaffen hat und gerne Schülerprojekte unterstützt.
Auch die Kunsterziehungslehrerin zeigte sich über die Ausdauer und den Enthusiasmus der kleinen Künstler erfreut und gab den Anwesenden Einblicke in die außerschulische Projektwoche. „Wir haben uns acht Tage nach Schulschluss für je eine Stunde zusammen mit dem Bildhauer getroffen, um an unserem zuvor genau geplanten Hundertwasser-Projekt zu arbeiten“, berichtete sie. So krempelten also insgesamt 19 kunstbegeisterte Schülerinnen und Schüler die Ärmel hoch, griffen zu Hohleisen und Klüpfel und bearbeiteten die drei mannshohen Baumstämme. An schwierigen Stellen griff Silvio Ukat mit der Kettensäge ein und gab bei den kräftezehrenden Feinarbeiten Schützenhilfe. Was dabei herausgekommen ist, kann sich mehr als sehen lassen, und auch Friedensreich Hundertwasser hätte sicher seine Freude daran, dass sich junge Menschen für Kunst – in diesem Falle für seine Art von Kunst – begeistern.
Grund genug, dass Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer in seinem Schlusswort versprach, „die Skulpturen zu hegen und zu pflegen“.
Das Kunstprojekt wurde vom Meeraner Kunstverein e.V. und der Stadt Meerane unterstützt. Selbstverständlich sind weitere Projekte für das kommende Jahr geplant, wobei die Entscheidung, mit welcher Schule dann zusammengearbeitet wird, noch ausstehe, informierte der Kunstverein.

Ein kleines Programm hatten die Schülerinnen und Schüler für die Feierstunde vorbereitet. Die mannshohen Skulpturen befinden sich auf dem Gelände der Schule.
Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4a und 4b der Friedrich-Engels-Schule zusammen mit dem Vorstand des Meeraner Kunstvereins e.V., den Lehrerinnen und Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer vor den frisch aufgestellten Skulpturen im Hundertwasser-Stil.

<< zurück