Aktuelles (05.11.2014)

 

Große Resonanz auf Beratungsangebot der Stasiunterlagenbehörde (BStU)

Die Stasiunterlagenbehörde (BStU), Außenstelle Chemnitz, hat am gestrigen Dienstag eine Bürgerberatung zum Thema „Wie kann ich meine Stasi-Akte einsehen?“ im Neuen Rathaus durchgeführt, die auf eine große Resonanz stieß. Rund 140 Bürgerinnen und Bürger stellten einen Antrag auf Einsicht in die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes bzw. einen Wiederholungsantrag. Darüber hinaus beantworteten die drei Mitarbeiter Fragen der Besucher und hatten auch verschiedenes Informationsmaterial dabei.
Eine Eingangsbestätigung erhalten die Antragsteller innerhalb von drei Wochen, einen Bescheid, ob eine Akte vorliegt, in ca. 4 bis 6 Monaten, informierte Evelyn Brabant von der Außenstelle Chemnitz, die gemeinsam mit Rocky Brühl, der eine Ausbildung bei der Stasiunterlagenbehörde (BStU) absolviert, nach Meerane gekommen war. Sie wurden unterstützt von Utz Rachowski von der Behörde der Landesbeauftragten Dresden.
Jeweils im Frühjahr und im Herbst bietet die Stasiunterlagenbehörde (BStU), Außenstelle Chemnitz, Beratungen in kleineren Städten an, um den Bürgerinnen und Bürgern die Antragstellung direkt vor Ort zu ermöglichen.
Wie Utz Rachowski außerdem informierte, können sich Bürgerinnen und Bürger mit beruflichen und strafrechtlichen Schwierigkeiten während der DDR-Zeit auch gern direkt an die Dresdner Behörde wenden, zu erreichen unter Tel. 0351 656810.

Foto: Evelyn Brabant, Rocky Brühl und Utz Rachowski führten gestern die Bürgerberatung der Stasiunterlagenbehörde (BStU) in Meerane durch.


<< zurück