Aktuelles (06.10.2014)

 

Massenlethargie ironisch auf die Bühne gebracht

Tännichtschüler führten Theaterstück mit Bravour auf

Emsiges Treiben herrschte am 25. September auf der Schultheaterbühne in der Aula der Tännichtschule. An diesem Tag sollte das Stück „Tot (al) -TV oder die (Traum) -Frau“ uraufgeführt werden und gekommen waren neben Schülern auch Lehrer und Eltern, welche sich dieses Werk nicht entgehen lassen wollten.

Und die Besucher wurden nicht enttäuscht. Das aus mehreren Teilen bestehende Bühnenstück nahm mit einer gehörigen Portion Humor und scharfsinnigen Sprüchen die Medienlandschaft aufs Korn. Hier wurde deutlich gezeigt, wie Werbung „verführen“ kann und welch hohlen Sprüche, oft die Stars und Sternchen von sich geben. Für Lachsalven sorgte auch die köstliche Darstellung der wasserstoffblonden Protagonistin einer Modelcasting-Show mit ihren „Juroren“.

Wer meint, es handele sich ja „nur“ um ein Schülerpojekt, der irrt. Wer die Satiresendung „Nightwash“ kennt, weiß auf welchem Niveau sich das gut geprobte Stück befindet. Man darf also gespannt sein, ob „Tot (al) -TV oder die (Traum) -Frau“ zur weiteren Aufführung gebracht wird.

Hintergrund: Das satirische Stück wurde von den Schülerinnen und Schülern gemeinsam mit der Schulsozialarbeiterin Rebecca Klukas im Rahmen der Theater-GTA-Gruppe selbst geschrieben und entwickelt. In verschiedenen Workshops mit dem Schauspieler Manuel Kressin vom Theater Altenburg/Gera wurde die Arbeit weiter vertieft.


<< zurück