Aktuelles (17.10.2014)

 

Gedenken an Erich Knauf – ein Stolperstein in Berlin

Erich Knauf, ältestes von vier Kindern des Schneidermeisters Heinz Knauf und dessen Frau Thekla, geb. Lippold, 1895 in Meerane geboren (Philippstraße 3), wurde 1928 bei der Büchergilde Gutenberg in Berlin zum leitenden Lektor ernannt. Er arbeitete im Buchdruckerhaus in der Dudenstraße 10 unweit des Tempelhofer Flugfeldes. Nach dem Verbot der Büchergilde Gutenberg durch die Nationalsozialisten (2. Mai 1933) arbeitete Erich Knauf zunächst als freier Journalist und ab 1936 als Pressechef der „Terra-Filmgesellschaft“ in Babelsberg. 1941 lernte Erich Knauf über Heinz Rühmann Werner Bochmann kennen. Es ergab sich sofort eine erfolgreiche Zusammenarbeit der beide in Meerane geborenen Künstler: Werner Bochmann komponierte Filmmusik, Erich Knauf verfasste dazu Liedtexte; am bekanntesten sicher heute noch „Heimat deine Sterne“ aus dem Rühmann-Film „Quax, der Bruchpilot“. Seit 1922 verband Erich Knauf bereits eine enge Freundschaft mit Erich Ohser und Erich Kästner. In seiner Zeit als Redakteur bei der Volks-Zeitung in Plauen (1922-1928) veröffentlichte er Gedichte von Erich Kästner, die oftmals durch Erich Ohser illustriert wurden. Erich Ohser musste nach 1933 viele seiner Zeichnungen unter dem Pseudonym „e.o.plauen“ veröffentlichen.
1943 wohnten Erich Ohser und Erich Knauf durch die Zerstörung ihrer Wohnhäuser außerhalb Berlins. Sie erzählten sich gerne scharfe politische Witze und wurden ob dieser Witze denunziert. Die beiden Freunde wurden verhaftet und vor dem Volksgerichtshof angeklagt. Erich Ohser beging Selbstmord in der Nacht vor dem Prozess. Erich Knauf wurde zum Tode verurteilt und am 2. Mai 1944 in Brandenburg-Görden hingerichtet bzw. ermordet.

Zum Gedenken an das Schicksal Erich Knaufs wurde am 15.10.2014 in der Dudenstraße 10, am Buchdruckerhaus, ein Stolperstein für Erich Knauf durch den Künstler Gunter Demnig verlegt. Er liegt neben dem Gedächtnisstein seines Freundes Erich Ohser. Demnig erinnert mit seiner Kunst an die Opfer des Nationalsozialismus. Mit dem Stolperstein gedenkt jedoch auch die Büchergilde Gutenberg in ihrem 90. Jubiläumsjahr an ihren großen Lektor Erich Knauf. Die Abendveranstaltung im Buchdruckerhaus zur Stolpersteinverlegung mit Lesungen, Grußworten und Musik stand unter dem Thema „Erich Knauf, Journalist, Schriftsteller, Lektor der Büchergilde (1928-1933) zum Gedächtnis“.  Die Stadt Meerane dankt der Büchergilde Gutenberg und dem Fachbereich Medien, Kunst und Industrie, von ver.di Berlin-Brandenburg, stellvertretend Frau Constanze Lindemann, für das würdige Gedenken an den Meeraner Erich Knauf.


<< zurück