Aktuelles (18.07.2014)

 

Schulpartnerschaft: Lörracher Hellbergschule zu Gast an der Meeraner Tännichtschule

Die Meeraner Tännichtschule hatte in dieser Woche Besuch aus der Partnerstadt Lörrach. Schüler aus den Klassenstufen 8. bis 10. der Lörracher Hellbergschule waren gemeinsam mit ihrer Schulleiterin Petra Sauer und zwei Lehrern zu Gast an der Tännichtschule. Beide Schulen verbindet bereits seit einigen Jahren eine Freundschaft, die vor zwei Jahren in eine Schulpartnerschaft mündete.
Wie Petra Sauer erinnerte, begann der regelmäßige Schüleraustausch im Jahr 2009, als Schüler der Lörracher Hellbergschule beim Neujahrsempfang der Stadt Meerane zu Gast waren, um das Projekt "Friedenstaube" in die Partnerstadt zu bringen. "Aus den persönlichen Kontakten enstand der Wunsch, mehr daraus zu machen. Inzwischen waren wir dreimal mit unseren Schülern in Meerane zu Gast, und dreimal waren Meeraner Schüler bei uns zu Besuch. Unser Schüleraustausch steht dabei immer unter dem Aspekt, innerdeutsche Geschichte erlebbar zu machen. So war in diesem Jahr Demokratie unser Thema", berichtete sie.
Frau Petra Sauer ist gleichzeitig Leiterin der AG Meerane des Vereins Lörrach International. Der Verein Lörrach International e.V. wurde am 22. September 2004 gegründet. Er will die Beziehungen zu den Partnerstädten Sens (Frankreich, seit 1966), Senigallia (Italien, seit 1986), Meerane (seit 1990) und Chester (Großbritannien, seit 2002) weiterentwickeln und ausbauen. Außerdem pflegt er die Städtefreundschaften mit Wischgorod (Ukraine, seit 1999), Lubliniec (Polen, Landkreispartnerschaft seit 1999) und Edirne (Türkei, seit 2005).

Insgesamt 35 Schüler aus beiden Schulen nahmen am diesjährigen Schüleraustausch teil, informierte Antje Ungerer, Lehrerin der Tännichtschule. Diese haben in den vergangenen Tagen ein abwechslungsreiches Programm erlebt. Nach der Ankunft am Montagabend und der Begrüßung in der Schulaula bezogen die Lörracher Gäste Quartier bei ihren jeweiligen Gastfamilien. Am Dienstag stand ein ganztägiger Ausflug nach Dresden an. In der sächsischen Landeshauptstadt besuchten die Schüler den Landtag, wo sie auch mit Staatsminister Dr. Jürgen Martens und weiteren Abgeordneten ins Gespräch kamen. Am Nachmittag gab es eine Stadtführung, danach konnte die Stadt auf eigene Faust erkundet werden, und gegen Abend ging es zurück nach Meerane. Am Mittwoch wurde das Unternehmen Friweika besucht, wo die Schüler viel Interessantes bei einer Betriebsbesichtigung erfuhren. Mit diesem Unternehmen verbindet die Tännichtschule eine langjährige Kooperation. Einige Schüler nahmen am späten Nachmittag dann an der Auszeichnungsveranstaltung der Tännichtschule für die besten Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 9 teil, die in der Schulaula stattfand.
Der Donnerstag stand im Zeichen einer gemeinsamen Projektarbeit in der Tännichtschule. Mit einem Empfang der Stadt Meerane im neuen Schulgebäude endeten die Partnerschaftstage. Hier begrüßte auch Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer die Gäste und dankte allen Mitwirkenden des Schüleraustausches, insbesondere auch den Eltern und Familien, die Lörracher Schüler aufgenommen hatten. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung in der Schulaula wurden die Ergebnisse der Projektarbeiten von den Schülerinnen und Schülern präsentiert. Vom Publikum gab es für die beeindruckenden Vorträge viel Applaus.
Begrüßt wurden zur Abschlussveranstaltung an der Tännichtschule auch Dr. Eva-Maria Zehrer, Referatsleiterin Landeskunde/Zeitgeschichte der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung sowie die Fraktionsvorsitzenden Wolf-Dieter Stöckl und Lothar Schilling aus dem Meeraner Stadtrat.

Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer und die Schulleiterinnnen der Lörracher Hellbergschule, Petra Sauer, und der Meeraner Tännichtschule, Helga Szymanowski, begrüßten die Schülerinnen, Schüler und Gäste am Donnerstagabend zur Abschlussveranstaltung.
Schulsozialarbeiterin Rebecca Klukas und die Referenten Dominik Bartels und Ronny Ristok hatten mit den Meeraner und Lörracher Schülern verschiedene Projekte erarbeitet. Schüler, Lehrer, und auch die Gastfamilien waren zur Abschlussveranstaltung am Donnerstagabend gekommen.
Zur Demokratie gehört Meinungsfreiheit. Rebecca Klukas erarbeitete dazu mit den Schülern verschiedene Variationen des Volksliedes "Die Gedanken sind frei", darunter eine mittelalterliche, eine rockige und eine Hip-Hop-Version.
Poetry Slam und Kreatives Schreiben standen in der Projektgruppe von Dominik Bartels auf dem Programm. Die Schüler hatten Geschichten und Szenen zum Thema Freundschaft und auch zum Thema "Falsche Freunde" verfasst und trugen diese vor.
Mit Ronny Ristok, Medienkunst-Student der Bauhaus-Universität Weimar, erarbeitete die dritte Gruppe ein Storyboard, die zeichnerische Version eines Drehbuchs. Sie setzten die fiktive Geschichte des Nicht-Wählers Wolfgang um, der erlebt, was passieren kann, wenn man auf sein Wahlrecht verzichtet.
Petra Sauer überreichte als Dankeschön zum Abschluss einen Gutschein über 100 Euro für die neue Schülerbibliothek an Helga Szymanowski. Lehrerin Antje Ungerer gab eine humorvolle Kurzfassung des Schüleraustausches und freute sich über die gelungenen Projekte. "Das habt ihr ganz toll gemacht", lobte sie die Schüler.
Lörracher und Meeraner Lehrerinnen und Lehrer, die am diesjährigen Schüleraustausch mitgewirkt haben.
   

<< zurück