Aktuelles (19.06.2014)

 

Ausstellung zur Energieeffizienz: Stromsparen zum Anfassen und Ausprobieren

„Die Diskussion über Erhöhungen von Strompreisen ist allgegenwärtig, aber trotzdem wissen viele viel zu wenig über das Thema Energiesparen“, das sagt Barbara Schroeder, und sie weiß als Mitarbeiterin der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) genau, wovon sie spricht.
Bis zu 25 Prozent der Stromkosten kann ein Vier-Personen-Haushalt pro Jahr durch energieeffiziente Geräte und deren clevere Nutzung einsparen. Wie das funktionieren kann, zeigt jetzt eine interaktive Ausstellung der Initiative EnergieEffizienz der dena, die bis zum 28. Juli 2014 im Stadtwerke Haus, Obere Bahnstraße 10, zu sehen ist.
Stadtwerke-Geschäftsführer Uwe Nötzold freute sich zur Eröffnung der Ausstellung am 18. Juni 2014, neben Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer, Vertretern der Meeraner Wohnungsbauunternehmen und weiteren Gästen auch Barbara Schroeder, die extra aus Berlin angereist war, zu begrüßen.
„Die Ausstellung ist 2014 einmalig in Sachsen zu sehen, wir freuen uns sehr, dass wir diese nach Meerane holen konnten. Energieeffizienz ist heute ein Schlagwort, die meisten wissen aber nur wenig über Mittel und Maßnahmen, mit denen größere Effekte erzielt werden können. Für uns als Stromversorger ist es eine Selbstverpflichtung, unseren Kunden einen Anstoß zum Nachdenken zu geben, wie man im täglichen Leben Strom sparen kann, und das reicht vom Stand by-Verlust über LED-Lampen bis zu energiesparenden Haushaltsgeräten“, sagte Uwe Nötzold. Er hofft, dass besonders auch Schulklassen das Angebot nutzen, mehrere Anmeldungen liegen bereits vor.
Auch Bürgermeister Professor Dr. Ungerer freut sich, dass die begehrte Ausstellung nun in Meerane zu sehen ist. Energieeffizienz ist ein breites Feld, sagte er: „Wichtig ist, die richtigen Dinge richtig zu machen.“ Das bedeutet zum Teil auch, die eigene Bequemlichkeit zu überwinden.
„Unser Ziel ist, die Menschen zu motivieren, etwas umzusetzen“, erklärte Barbara Schroeder von der dena. Die dena arbeitet mit verschiedenen Broschüren, im Internet gibt es einen Energiesparrechner, und die Ausstellung zum Thema Energieeffizienz wurde entwickelt. Ein klassisches Beispiel, wie Energieeffizienz falsch verstanden wird, ist: Die Familie kauft einen neuen energiesparenden Gefrierschrank, der alte aber wandert in den Keller, bleibt am Netz, weil er „ab und zu“ genutzt wird und „frisst“ weiter fleißig zusätzlichen Strom. Unterm Strich steigt die Stromrechnung.

Die Ausstellung beantwortet die wichtigsten Fragen rund um das Stromsparen im Haushalt: Wann lohnt es sich, noch funktionierende Haushaltsgeräte durch moderne Geräte zu ersetzen? Wie viel kostet der Stromverbrauch von Fernseher und Co. im Jahr? Was sind die sparsamsten Alternativen zur Glühlampe? Woran erkenne ich „heimliche“ Stromverbraucher? Und was kann ich dagegen tun?
Neben der Information kommt auch der Spaß nicht zu kurz. Interaktive Modelle laden zum Mitmachen ein. Beispielsweise können Besucher über einen Temperaturfühler die abgestrahlte Wärme von Glüh- und Energiesparlampen ablesen. Ohne die Lampen berühren zu müssen, bekommt der Besucher so einen Eindruck davon, wie viel Wärme eine Glühbirne ungenutzt abstrahlt.
An anderen Ausstellungsmodulen kommen die Besucher den größten Stromfressern im Haushalt auf die Spur. Haushaltsgroßgeräte wie Kühl- und Gefrierschrank sowie die Unterhaltungselektronik mit Fernseher und Co. sind ein besonderer Schwerpunkt der Ausstellung. Allein die sogenannte „Weiße Ware“ kann für bis zu 45 Prozent des Stromverbrauchs in privaten Haushalten verantwortlich sein.

Öffnungzeiten
Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten der Stadtwerke Meerane besucht werden: Montag bis Donnerstag 08:00–18:00 Uhr, Freitag 08:00–12:00 Uhr
Führungen für Schulklassen
Für Schulklassen empfehlen die Stadtwerke Meerane einen Exkursionstag und nehmen gern Anmeldungen entgegen. Informationen und Anmeldung bei Yvette Schubert, Tel. 03764 7917-54 oder E-Mail: yvette.schubert@sw-meerane.de

Am 18. Juni 2014 wurde die Ausstellung von Stadtwerke-Geschäftsführer Uwe Nötzold im Beisein von Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer, Barbara Schroeder von der dena und weiteren Gästen eröffnet.
Stadtwerke-Geschäftsführer Uwe Nötzold erläuterte eine der Ausstellungstafeln.  
Interaktive Modelle laden zum Mitmachen ein.
Bis zum 28. Juli 2014 kann die Ausstellung bei den Stadtwerken Meerane besucht werden.

<< zurück