Aktuelles (24.06.2014)

 

Städtischer Empfang für Jubelkonfirmanden - Bürgermeister begrüßte Gäste im Kunsthaus

Bereits stolze sechs Jahrzehnte ist es her, dass die 12-köpfige Schülergruppe gemeinsam die Schulbank drückte und ihre Konfirmation erhielt, und doch hat man den Kontakt über die vielen Jahre gehalten und trifft sich regelmäßig. So auch am 21. Juni 2014. Hier kamen die Jubelkonfirmanden im Kunsthaus zusammen und ließen sich von Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer, der an diesem Vormittag zu einem kleinen Empfang eingeladen hatte, durch die Werner-Bochmann-Ausstellung führen.
Mit einer Portion Humor nahm das Stadtoberhaupt die Gäste mit auf eine kleine Rundreise in die Vergangenheit und erzählte von vielen interessanten Details aus dem Leben des Musikers und Komponisten Werner Bochmann. Zudem öffnete er für ein paar Minuten auch das sonst für die Öffentlichkeit verschlossene Archiv.
„Hier lagern noch unzählige Noten, welche im Laufe der Zeit noch gesichtet werden müssen, um diese ebenfalls der Ausstellung zuzuführen“, erklärte er die weitere Vorgehensweise, denn der Komponist Werner Bochmann hinterließ viele Musikstücke, welche der Öffentlichkeit zu seinen Lebzeiten noch gar nicht bekannt waren.
Im Anschluss besuchten die Gäste die Galerie ART IN und lauschten bei einer Tasse Kaffee den Ausführungen des Ehrenvorsitzenden des Meeraner Kunstvereins e.V., Professor Dr. Wolfgang Zscherpel. Er gab Einblicke in die engagierte Arbeit des Vereins, um die insgesamt sechs jährlich stattfindenden wechselnden Kunstausstellungen zu organisieren. Auch die Jubelkonfirmanden waren vom Ambiente des Kunsthauses mit der Galerie begeistert.
Wie die Organisatorin Katharina von Metzsch informierte, wolle man weiterhin derartige Treffen planen. Sie dankte am Ende des Vormittages Professor Dr. Ungerer und Professor Dr. Zscherpel für den herzlichen Empfang.

Foto rechts: Bei einer Tasse Kaffee informierten sich die Gäste über die Arbeit des Meeraner Kunstvereins.

Professor Dr. Ungerer (li.) führte die Gäste durch die Werner-Bochmann-Ausstellung. Die Jubelkonfirmanden durften auch einen Blick in das Archiv des Kunsthauses werfen.

<< zurück