Aktuelles (06.05.2014)

 

Filmvortrag und Diskussion mit Dr. Rainer Fromm beleuchtet Hintergründe zum politischen Rechtsextremismus

Rund 80 Interessenten verfolgten am 5. Mai 2014 in der Meeraner Stadthalle eine Fachveranstaltung zum Thema politischer Rechtsextremismus mit dem Fernsehjournalisten Dr. Rainer Fromm.
Dr. Rainer Fromm arbeitet seit rund 20 Jahren als Fachjournalist für Print und TV, ist Autor und Filmemacher. Er studierte Politologie und ist ein fundierter Experte für politischen Extremismus, vornehmlich Rechtsextremismus. Dr. Fromm produziert Fernsehbeiträge zu den Schwerpunkten Rechtsextremismus, Psychosekten, Verbraucherschutz, Organisierte Kriminalität und Jugendsubkulturen. Zu knapp über 200 Filmbeiträgen kommen zahlreiche Buchveröffentlichungen wie 2001 der Titel „Rechtsextremismus im Internet“, im Jahr 2002 „Digital spielen – real morden?“ oder 2003: „Satanismus in Deutschland“.

Matthias Eisel, Leiter des Landesbüros Sachsen der Friedrich-Ebert-Stiftung, begrüßte Dr. Rainer Fromm und die Politikwissenschaftlerin Ellen Esen, die die Veranstaltung moderierte. Er freute sich sehr über die zahlreichen Besucher, darunter auch Schüler der Tännichtschule und eine Gruppe Besucher aus Dortmund, die derzeit in Zwickau weilen, und dankte insbesondere der Stadt Meerane und Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer. Professor Dr. Ungerer berichtete in seinem Grußwort über die Erfahrungen der Stadt in den vergangenen Jahren. „Wir haben sehr viel zu verteidigen, Demokratie ist ein hohes Gut“, schloss er.

Der Einstieg in das Thema politischer Rechtsextremismus erfolgte mit einem Filmbeitrag von Dr. Rainer Fromm, für den er mit Politologen, Extremismusforschern, Insidern, ehemaligen Informanten und auch Aussteigern gesprochen hatte. Die beeindruckende Dokumentation beleuchtete verschiedene Kampagnen und Strategien und deren „Doppelgesichtigkeit“.
In der folgenden über 90-minütigen Diskussion meldeten sich viele Gäste aus dem Publikum zu Wort, berichteten zum Teil über eigene Erfahrungen und stellten Fragen. Die unterschiedlichsten Themen wurden hier angesprochen: Frauen in der rechtsextremen Szene; Verbindungen zu den Bereichen Drogen, Waffen und Organisierte Kriminalität; Aktivitäten im sozialen Bereich; rechtsextremes Gedankengut von „Phantom-Demokraten“; Rechtsextremismus als europäisches Phänomen – auch im Zusammenhang mit den bevorstehenden Europawahlen.
Auch Forderungen nach mehr Auseinandersetzung wurden gestellt. „Respekt vor Ihrer Arbeit! Es müsste mehr Journalisten geben wie Sie!“, bedankte sich ein Besucher bei Dr. Rainer Fromm.
Ellen Esen dankte zum Abschluss der Veranstaltung ganz herzlich dem Referenten Dr. Rainer Fromm und allen Anwesenden für die sehr anregende, interessante Diskussion.

Dr. Rainer Fromm, Ellen Esen. Professor Dr. Lothar Ungerer.
Rund 80 Besucher waren in die Stadthalle gekommen.
   

<< zurück