Aktuelles (22.05.2014)

 

Ausstellung zur Geschichte der „Gebrüder Bochmann KG“ im Heimatmuseum eröffnet

Die Firma „Gebrüder Bochmann KG“ war eines der großen Textilunternehmen, die die Stadt Meerane als im 19. Jahrhundert aufblühende Textilstadt prägten. Eine neue Dauerausstellung im Heimatmuseum im Alten Rathaus am Markt, die in Zusammenarbeit der Stadt Meerane mit dem Meeraner Kunstverein entstanden ist, dokumentiert nun die Entwicklung dieser Firma, deren textile Anfänge außerhalb Meeranes sich bis ins 18. Jahrhundert zurück verfolgen lassen.
Zahlreiche Fotos und Gemälde, Dokumente und Musterbücher sind in der Ausstellung zu sehen, eine Zeittafel gibt einen Überblick zur Firmengeschichte. "Ein besonderer Höhepunkt ist ein etwa im Format A3 gestaltetes Lederalbum mit Metallverschluss und geprägtem Einband, das zehn beidseitig genutzte, fast 1 cm dicke Seiten in Goldschnittprägung enthält. Dieses Album entstand 1900 als Geschenk der Belegschaft an den Firmenchef Franz Bochmann sen. anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Firma und enthält Portrait-Fotos der Angestellten und Auslandsvertreter der Firma. Es ist erstaunlich, wie gut die Fotos nach über 100 Jahren erhalten sind", informiert Professor Dr. Wolfgang Zscherpel vom Meeraner Kunstverein.
Professor Dr. Zscherpel hatte in den vergangenen Monaten umfangreich zur Geschichte der Firma geforscht und stand dabei auch in Kontakt mit Frau Mariliese Grundmann, geb. Bochmann, die bedeutende Originalquellen und Gemälde der Firmengründer - als Geschenke an die Stadt Meerane - zur Verfügung stellte. Im Amtsblatt der Stadt Meerane wurde im vergangenen Jahr eine vierteilige Beitragsreihe "Zur Geschichte der Fa. Gebrüder Bochmann KG in Meerane" von Professor Dr. Wolfgang Zscherpel veröffentlicht.

Eröffnet wurde die Ausstellung im Rahmen des Internationalen Museumstages am 18. Mai 2014. Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer freute sich, zahlreiche interessierte Besucher zu begrüßen, zu denen auch Dr. Jürgen Martens, Sächsischer Justizminister, gehörte.
Er erinnerte an die Begegnung mit Frau Mariliese Grundmann im vergangenen Jahr, als diese zur Übergabe des Gemäldes ihrer Familie an die Stadt Meerane im Kunsthaus begrüßt wurde. Auch er habe sich seit damals stärker mit der Geschichte der Fa. Gebrüder Bochmann beschäftigt, die ein Stück Meeraner Industriegeschichte darstellt. "Auch ich habe eine Weile gebraucht, bis ich alle Bochmanns auseinanderhalten konnte", sagte er scherzend mit Verweis auf die verwandtschaftlichen Beziehungen zum Meeraner Komponisten Werner Bochmann.
Professor Dr. Ungerer dankte Professor Dr. Zscherpel herzlich für seine Bemühungen zur Erstellung der Ausstellung.

Professor Dr. Zscherpel ging in seiner Einführung zur Ausstellung weit zurück in die Geschichte der Familie Bochmann. Diese reicht bis ins Jahr 1400, die Familie gehörte zum wohlhabenden Bauernstand, ansässig in Rödlitz bei Lugau, informierte er. "Das textile Geschehen begann dann im Jahr 1691, als Daniel Bochmann für 200 Gulden Webstühle kaufte und diese in eine Scheune setzte", so Professor Dr. Zscherpel. Vom Leinweber ging die Entwicklung zum Tuchweber, 1771 zog die Firma von Rödlitz nach Mülsen St. Jacob. Das Unternehmen und die Familie erlebten abwechslungsreiche Jahre, auch geprägt durch die industrielle Revolution, die die Ware aus England billiger machte - so standen z.B. 1847 die Webstühle still. Dann begann das Unternehmen, auch für andere Firmen zu fabrizieren, hier gab es auch Kontakte zur Fa. Schmieder in Meerane. Die Fa. "Gebrüder Bochmann" entwickelte sich in den folgenden Jahrzehnten so gut, dass 1890 die Fabrik von Strübel und Müller in Meerane gekauft wurde und der Geschäftsstand nach Meerane verlagert wurde.
Leider ist kein Musterbuch der Firma Gebrüder Bochmann mehr vorhanden, bedauerte Professor Dr. Zscherpel. "Ohne Musterbücher wollte ich diese Ausstellung hier aber nicht beginnen", erklärte er. Daher ist unter anderem ein Musterbuch der bei Betriebsgründung in Meerane gekauften Firma Strübel und Müller zu sehen.

Die Ausstellung zur Geschichte der „Gebrüder Bochmann KG“ ist als Dauerausstellung im Unternehmerzimmer im 1. Stock des Heimatmuseums zu besichtigen.
Öffnungszeiten des Heimatmuseums, Altes Rathaus, Markt 3:
- Dienstag, Donnerstag 14:00-17:00 Uhr
Für Interessenten und Gruppen sind Führungen nach Anmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten jederzeit möglich. Interessenten können sich unter Tel. 03764 186741 an den Fachbereich Kultur der Stadtverwaltung wenden.




Foto rechts: Dr. Jürgen Martens, Sächsischer Justizminister, Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer und Professor Dr. Wolfgang Zscherpel vom Meeraner Kunstverein (v.l.) zur Eröffnung der neuen Dauerausstellung zur Geschichte der „Gebrüder Bochmann KG“ am 18. Mai 2014 im Alten Rathaus.

   

Ein besonderes Exponat ist ein Lederalbum mit Metallverschluss und geprägtem Einband, welches Portrait-Fotos der Angestellten und Auslandsvertreter der Firma enthält. Von diesem Album sind Fotokopien ausgestellt, die vor allem Portraits von Angestellten aus Meerane zeigen.
Durch Zusammenarbeit mit dem Staatsarchiv Chemnitz stehen auch Musterbuch-Kopien von 1938 zur Verfügung. Aus dem Meeraner Archiv kann ein Musterbuch der Firma Strübel und Müller angesehen werden.

 

<< zurück