Aktuelles (08.04.2014)

 

Meeraner Musiklegende gebührend gefeiert

Frank Schöbel bringt musikalisches Ständchen

100 Jahre Deutscher Schlager, 60 Jahre Radiosendung „Schlagerrevue“ und 85 Jahre Meeraner Musiklegende Siegfried Jordan – Grund genug, zu einer großen Schlagergala am 5. April 2014 in die Stadthalle Meerane einzuladen und hier nicht nur musikalisch Revue passieren zu lassen, sondern auch auf das umfangreiche Wirken des Musikers, Sängers, Orchesterleiters, Komponisten, Texter, Arrangeurs, Redakteurs, Produzenten und Moderators Siegfried Jordan zurückzublicken. Und wer könnte das besser, als er selbst!

So stand an diesem Abend der 85-jährige Siegfried Jordan höchstpersönlich auf der Bühne – an genau dem Ort, wo er seine „erste Mugge“, sein erstes professionelles Engagement hatte. Doch bevor er spannende Details aus seiner bewegten musikalischen Geschichte berichtete, gratulierte ihm Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer nachträglich zu seinem 85. Geburtstag und zitierte in seiner Laudatio Friedrich Nietzsche: „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum!“. Dabei ließ er nicht unerwähnt, dass er sich über faszinierende Geschichten längst vergangener Zeiten freue.

Dann übernahm der Jubilar das Wort und zog die Gäste spielend in seinen Bann, als er erzählte, wie er die bei einem Berliner Sender zum Kult gewordene Radiosendung „Schlagerrevue“ das erste Mal moderieren durfte. Diese Sendung hatte er auf Wunsch von Heinz Quermann im Jahre 1963 übernommen. Mittlerweile gilt die Sendereihe „Die Schlagerrevue“ laut Guinessbuch der Rekorde als dienstälteste Hitparade der Welt. Und moderiert wird sie bis heute von Siegfried Jordan!
Dafür hat dieser eine einfache Erklärung parat: „Ich muss hier meinen Kollegen James Last zitieren, welcher einmal sagte: Ich kann nicht aufhören, für mich ist es kein Beruf, sondern Berufung“. Dass diese Einstellung besonders zu DDR-Zeiten wichtig war, zeigten seine Erlebnisse, wenn es um Sendeverbote bestimmter Lieder ging, die damals so gar nicht in das sozialistische Regime passen wollten und stets zensiert wurden. „Um dieser Zensur zu entgehen, habe ich mir etwas einfallen lassen“, freut er sich noch Jahrzehnte später, „ich machte eine Livesendung draus, und so konnte kein Lied mehr herausgestrichen werden. “Natürlich sorgte dies oft für Probleme. Beispielsweise durfte das Lied „Sing, mei Sachse sing“ nicht gespielt werden. Siegfried Jordan blickt amüsiert zurück: „Ich strich kurzerhand ein anderes aus der Liste und ließ es laufen. Eine Woche später stand der Titel auf Platz eins, und niemand konnte mehr etwas dagegen sagen.“ Ein ungeschriebenes Gesetz machte damals die Runde, dass alles, was einmal über das Radio lief, legal war.
Doch die Zeiten änderten sich auch. „Als die Wende kam, hatten es alle so genannten Oststars sehr schwer“, weiß der Moderator zu berichten, „denn niemand wollte sie mehr hören, zumindest in der ehemaligen DDR. Doch die westdeutschen Sender wollten genau das, also nutzten wir die Möglichkeit und sendeten nach der Wende im westlichen Teil in verschiedenen Radiostationen.“ Umso erfreuter zeigte er sich, dass nunmehr die Stars von damals wieder Fuß fassen konnten.
Selbstverständlich hatte er auch seine Musik mitgebracht und präsentierte verschiedene Lieder, welche den Gästen nur zu gut aus „Der Schlagerrevue“ bekannt waren. Unterstützt wurde er dabei von der Sängerin Angelina Bianco, welche stimmgewaltig italienische Schlager präsentierte.
Als Höhepunkt der Gala begrüßte Siegfried Jordan den bekannten und beliebten Interpreten Frank Schöbel mit seiner Band. Dieser stellte nicht nur sein neues Album „Sternenzeiten“ vor, sondern brachte zu Ehren des Gastgebers – und zur Freude des Publikums – seine bekanntesten und bei der „Schlagerrevue“ erfolgreichsten Titel zu Gehör. Professionell und sympathisch präsentierte Frank Schöbel seine Hits von 1964 bis 2014, von „Party Twist“ bis „Mut zum Mut“.  Und natürlich erzählte auch er die eine oder andere Geschichte dazu. Am Ende seines einstündigen Konzertes bedankte er sich in Form eines persönlich gesungenen Ständchens für das musikalische Engagement von Siegfried Jordans.
Das Publikum dankte allen Mitwirkenden mit tosendem Applaus und Standing Ovation.


Auf der Bühne in seinem Element: Siegfried Jordan. Sängerin Angelina Bianco.
Frank Schöbel und Band. Der sympathische Sänger präsentierte seine Hits von „Party Twist“ bis „Mut zum Mut“. Bürgermeister Professor Dr. Ungerer gratulierte Siegfried Jordan nachträglich zum 85. Geburtstag.
Fotos: pro picture

<< zurück