Aktuelles (04.02.2014)

 

„Langsamer Abschied von der Papierakte!“

Staatsminister übergibt „Mobilen Bürgerkoffer“ an die Stadt Meerane

Am 31. Januar 2014 übergab Staatsminister Dr. Jürgen Martens den „Mobilen Bürgerkoffer“ an Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer mit den Worten: „Ich freue mich sehr, dass wir mit dem Bürgerkoffer nun auch bei der Stadtverwaltung Meerane starten und danke den Verantwortlichen für ihre Bereitschaft, sich als Pilotkommune an dem Projekt zu beteiligen“.

Wie Meeranes Stadtoberhaupt dabei informierte, sei der Bürgerkoffer ein „ideales Instrument, um beispielsweise Verwaltungshandeln in der Gemeinde Schönberg bürgernah zu ermöglichen“. Dabei sei dies kein unbedachter Einsatz. Bereits im Vorfeld fanden Testläufe statt, welche deutlich zeigten, dass der Trend in Richtung mobiler Verwaltungsarbeit geht. Die Kommunen Schkeuditz und Limbach-Oberfrohna haben den Bürgerkoffer bereits im Einsatz. Wie Dr. Jürgen Martens betont, will Sachsen auch an die Spitze der IT-Kommunen vordringen und das „Sachsen von Morgen“ ermöglichen.
Von der Idee bis zum ausgereiften und einsetzbaren Mobilen Bürgerkoffer, habe es zweieinhalb Jahre gedauert, verrät der Justizminister.

Monique Schubert, Leiterin des Dezernat 1 – Allgemeine Verwaltung hat das Projekt von Anbeginn begleitet und zeichnet sich zusammen mit Tina Wellner vom Bürgerbüro für fachgerechten Einsatz verantwortlich. Wie sie ausführlich erklärten, könne man nun je nach Bedarf in den umliegenden Gemeinden direkt vor Ort Anträge entgegennehmen, Aufenthaltsbescheinigungen ausstellen oder aber andere Personaldokumente beantragen. Wie Tina Wellner dabei ausdrücklich betonte, sind die persönlichen Daten im „Mobilen Bürgerkoffer“ für unbefugten Zugriffen geschützt, da es sich um ein gesichertes Spezialprogramm handelt, welches nur von fachgerechter Stelle genutzt werden kann.

Hintergrund: Der Mobile Bürgerkoffer gehört zu dem Projekt „Bürgerterminals und Mobile Bürgerbüros als moderne Bürgerservices im ländlichen Raum“ und wird vom Bundesministerium des Innern gefördert. Dabei will der Freistaat unterschiedliche moderne Kommunikationskanäle nutzen und ausbauen, wie beispielsweise das Internetportal Amt24 und die allgemeingültige Behördenrufnummer 115.

 


Staatsminister Dr. Jürgen Martens überreicht den „Mobilen Bürgerkoffer“ an Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer. Monique Schubert (re.), Leiterin des Dezernat 1 – Allgemeine Verwaltung und Tina Wellner (li.) erklären die Funktionsweise des Bürgerkoffers.

<< zurück