Aktuelles (05.02.2014)

 

Meeraner erhält Bundesverdienstorden

Leben und Wirken Theodor Fontanes publiziert

Am 22. Januar 2014 erhielt der in Meerane geborene deutsche Literaturhistoriker, Verleger sowie Fontaneforscher und –herausgeber, Dr. Gotthard Erler, von Bundespräsident Joachim Gauck das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.
Mit dem Orden wird das langjährige Engagement als Verleger im Aufbau-Verlag und als Literaturhistoriker gewürdigt, insbesondere sein persönlicher Einsatz für die Herausgabe der Fontane-Werke. Hier machte sich der Preisträger seit den 1960er Jahren stark.

So war er maßgeblich an der aus 8. Bänden bestehenden Edition „Romane und Erzählungen“ (1969) beteiligt, wobei er erstmals den belegten Text des Nachlassromans „Mathilde Möhring“ vorstellte. Zudem griff er bei der Fontane-Brief-Sammlung auf die Handschriften zurück, kommentierte die Ausgabe „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ (1976) und bewegte die „Grand Dame“ der Fontane-Forschung – Charlotte Jolles – dazu, der Veröffentlichung ihrer Ausarbeitung „Fontane und die Politik“ (1983) zuzustimmen. Schließlich war ihre Dissertation noch ungedruckt, weil die Autorin 1939 ins britische Exil getrieben wurde.
Diese und viele weitere jahrzehntelangen Forschungen zu Fontane und die Vielzahl seiner Editionen trugen damit zur Erschließung des Schriftstellers und bedeutendsten deutschen Vertreters des poetischen Realismus bei.

Zur Person: Dr. Gotthard Erler wurde 1933 in Meerane geboren, studierte an der Universität Leipzig Germanistik und schrieb 1954 über Theodor Fontane und dessen Gesellschaftsromane seine Staatsexamensarbeit. Nach seinem Studium war er bei verschiedenen Zeitungen und Rundfunksendern der DDR tätig und seit 1956 als freier Mitarbeiter für den Aufbau-Verlag unterwegs. Ab 1990 zeichnete er sich als Cheflektor verantwortlich und hatte bis zu seiner Pensionierung 1998 das Amt des Geschäftsführer inne.



<< zurück