Aktuelles (28.01.2014)

 

Volles Haus zum Jahresempfang 2014 der Stadt Meerane

Nach der ersten urkundlichen Erwähnung der Stadt Meerane (damals: MER in Teutonia...) durch den Tod des böhmischen Königs Vladislav II am 18. Januar 1174 blickt Meerane nun auf eine 840-jährige Geschichte zurück. Diese 840-jährige Geschichte der Stadt - unter böhmischer, schönburgischer und sächsischer Herrschaft - umrahmte den diesjährigen Jahresempfang, zu dem Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer auch Gäste aus Sachsen und Böhmen eingeladen hatte.
Dem Publikum stellte sich Matthias Christian Schanzenbach alias Franz Augustin vor, ehemaliger sächsisch-königlicher Pferdehändler aus Dresden und Onkel von Erich Kästner, der in schönstem Sächsisch und in Erinnerung an die berühmte sächsische Mundartdichterin Lene Voigt, Humorvolles aus der sächsischen Geschichte zum Besten gab, in die Geheimnisse des "Sächsischen ABC" einweihte oder den "Osterspaziergang", frei nach Goethe und nach Lene Voigts Vorbild, präsentierte.
Böhmen wurde durch die Herren Spejbl und Hurvínek vertreten; amüsant, witzig und frech in Szene gesetzt vom Meeraner Carnevalsverein. So überlegte Sohn Hurvínek, woran der böhmische König wohl gestorben sei und mutmaßte unter anderem, dass dieser im Böhmerviertel vom Pferd gefallen und sich den Hals gebrochen habe - nachdem sein Pferd dort ausgerutscht sei.
Musikalisch begleitete der Dresdner Pianist Tom Beneke den Jahresempfang, der den musikalischen Teil mit der Improvisation "Rasant ins neue Jahr" begann.

Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer begrüßte rund 700 Gäste zum Jahresempfang 2014 in der Meeraner Stadthalle, darunter Vertreter aus Politik und Verwaltung, der Meeraner Wirtschaft, Verbänden und Vereinen. In den Mittelpunkt seiner Neujahrsansprache stellte er verschiedene Themen unter dem Motto "Jahresrückblicke sind interessant, wenn sie in die Zukunft gerichtet sind": Juni-Hochwasser 2013, Wahljahr 2014, Finanzen, Wirtschaft, Großprojekt Sanierung Meeraner Tännichtschule und hier insbesondere das Thema Bürokratie. Mit Nachdruck verwies er auf die Bedeutung der Wirtschaftsförderung mit dem Ziel der Schaffung weiterer Arbeitsplätze im Landkreis Zwickau.

Ein Höhepunkt des Neujahrsempfanges war wie in jedem Jahr die Verleihung der Meeraner Bürgermedaille, die in diesem Jahr an Helmut Strobach vom Modelleisenbahnclub Meerane überreicht wurde. (Lesen Sie dazu unseren Beitrag "Bürgermedaille 2013 für Helmut Strobach vom Modelleisenbahnclub Meerane").

Nach abwechslungsreichen 90 Minuten lud Bürgermeister Professor Dr. Ungerer die Gäste zum Empfang im Kleinen Saal der Stadthalle ein. Diese Einladung nahmen viele an und nutzten die Gelegenheit, miteinander ins Gepräch zu kommen, Kontakte zu knüpfen und den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen.

Neujahrsansprache des Bürgermeisters Professor Dr. Lothar Ungerer.
Volles Haus: Rund 700 Gäste begrüßte Professor Dr. Ungerer im Werner-Bochmann-Saal der Meeraner Stadthalle, darunter auch viele seiner Bürgermeister-Kollegen und -Kolleginnen (Bild rechts).
Matthias Christian Schanzenbach als Franz Augustin, ehemaliger sächsisch-königlicher Pferdehändler aus Dresden und Onkel von Erich Kästner.
Am Klavier begleitete der Dresdner Pianist Tom Beneke den Meeraner Neujahrsempfang.
Die Gäste aus Böhmen - Vater Spejbl und Sohn Hurvínek - amüsant in Szene gesetzt vom Meeraner Carnevalsverein (MCV).
Dankeschön für die Akteure auf der Bühne: Bürgermeister Professor Dr. Ungerer mit Dirk Günther, der in die Rolle von Vater Spejbl geschlüpft war, dem MCV-Vereinsvorsitzenden Stefan Brumm, Matthias Christian Schanzenbach, Thomas Gregor, der Sohn Hurvínek gespielt hatte, und Tom Beneke (v.r.n.l.).  
Verleihung der Meeraner Bürgermedaille 2013 an Helmut Strobach vom Modelleisenbahnclub Meerane e.V.. Die Laudatio hielt Bürgermeister Professor Dr. Ungerer, die Medaille überreichte CCL-Geschäftsführer Albert Feldbauer. Das Unternehmen stiftet die Meeraner Bürgermedaille seit vielen Jahren.
Im Foyer wurden die Besucher des Neujahrsempfanges stimmungsvoll musikalisch empfangen.
Empfang im Kleinen Saal der Stadthalle.
Fotos: pro picture

<< zurück