Aktuelles (19.12.2013)

 

Erneut Städtebauplakette verliehen

Seit nunmehr zwei Jahren zeichnet die Stadt Meerane gelungene Neubau- oder Sanierungsobjekte mit der „Plakette für städtebauliches Engagement“ aus. Dabei handelt es sich um eine symbolische Anerkennung für das Engagement, zum schöneren Stadtbild von Meerane beizutragen.

Bisher freuten sich Inhaber von Wohnhäusern, Geschäftshäusern und auch Industriegebäuden und jetzt kurz vor dem Jahreswechsel überreichte Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer gemeinsam mit Barbara Könnemann erneut eine Auszeichnung:

Wohnhaus der Familie Klaus und Ute Hammer, An der Steilen Wand 35
„Wir waren alle einhellig der Meinung, dass Ihr Objekt herausragt“, begründet der Bürgermeister die Entscheidung. Immerhin wurde den Bauunterlagen zufolge das Haus bereits 1899 erbaut und die alten Grundrisse zeigen, dass über die Jahre viel handwerkliches Geschick zum Erhalt beigetragen haben.
Wie Familie Hammer freudig berichtet, habe man das Haus 1980 gekauft und seitdem kein Jahr verstreichen lassen, um das Wohnhaus „in Schuss zu halten“. Seit der umfassenden Rekonstruktion wurde nun auch die Fassade gestaltet. Diese präsentiert sich mit dem fein geschwungenen Hausnummernschriftzug „fünfunddreißig“ äußerst ansprechend.

„Im Frühjahr wird dann der Sockel noch passend verputzt“, so Klaus Hammer, welcher seit 1969 auf dem Bau arbeitet und sich bestens in der Materie auskennt und sich über die Anerkennung gemeinsam mit Ehefrau Ute sehr freut. Zum Schluss überreichte das Stadtoberhaupt nicht nur die Plakette sondern Barbara Könnemann hatte auch Kopien der alten Bauakten dabei, welche dann gleich in Augenschein genommen wurden.

 

Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer (re.) überreicht zusammen mit Barbara Könnemann (li.) Familie Klaus und Ute Hammer (M) die Städtebauplakette für die Gestaltung des Wohnhauses An der Steilen Wand 35.