Aktuelles (17.10.2013)

 

Neue Spielgeräte begeistert in Besitz genommen

Schüler der Dr.-Päßler-Schule freuen sich über Wippe, Schaukel, Kletterwand und vieles mehr

Nach dem symbolischen Banddurchschnitt gab es dann wirklich kein Halten mehr: Die jüngeren Schülerinnen und Schüler der Dr.-Päßler-Schule nahmen Wippe, Federtiere und Schaukeln in Besitz, während die Größeren die neue Kletterwand an der Spielkombination ausprobierten und die neue Sitzecke gleich zu ihrem Treffpunkt erklärten.
Zuvor hatten die Schülerinnen und Schüler der Schule viel Geduld bewiesen. Schulleiterin Ina Kamerknecht und der Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer der Schule für geistig Behinderte, Andreas Riese, hatten zu einer kleinen Feierstunde langjährige Unterstützer der Schule und die Vertreter der Sponsoren der neuen Spielgeräte begrüßt, darunter Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer und Frau Helga Päßler sowie Herr Günter Börnichen vom Kuratorium der Günter Börnichen Stiftung und Vertreter weiterer Unternehmen.
Die Kinder und Jugendlichen bedankten sich bei ihren Gästen mit einem kleinen Programm für die Unterstützung, mit der die neuen Spielgeräte für das Außengelände angeschafft werden konnten. Auch Bilder vom Transport und vom Aufbau der Geräte wurden gezeigt. "Wir haben Sie heute eingeladen, weil es endlich soweit ist", freute sich Ina Kamerknecht und ergänzte lächelnd: "Besonders unsere Kleinsten waren in den vergangenen Tagen sehr aufgeregt und haben sich die Nasen an den Fensterscheiben plattgedrückt."

Neu im Garten sind jetzt: eine Wippe, zwei Schaukeltiere, eine Nestschaukel und eine große Schaukel; an der schon bestehenden Holzkombination wurden eine Kletterwand und eine Rutsche angebracht, außerdem gibt es drei neue Sitzgelegenheiten und ein Trampolin. Ein Gerätehaus wird noch aufgebaut. Der Wunsch nach neuen Spielgeräten für den Außenbereich bestand schon länger, berichtet Andreas Riese, nun konnte mit Hilfe der Günter Börnichen Stiftung, der Unternehmen VW, GKN und AZURIT sowie weiterer Spender das Vorhaben endlich umgesetzt werden. "Gerade in Zeiten klammer Kassen ist es wichtig, dass es Leute gibt, die sich für Menschen engagieren, die keine Lobby haben, wie Menschen mit Behinderungen", bedankte er sich bei den Sponsoren.
Günter Börnichen, der 2007 die Günter Börnichen Stiftung gegründet hatte, berichtete, dass in den vergangenen Jahren schon viele Projekte im Kinder- und Jugendbereich unterstützt werden konnten. "Die Kinderjahre sind wichtige und prägende Jahre", betonte er. In diesem Jahr ist die Wahl des Kuratoriums der Stiftung auf die Dr.-Päßler-Schule gefallen. Maßgeblichen Anteil daran hatte Helga Päßler, sagte er, die begeistert über das Konzept der Schule und das Engagement der Lehrer, Erzieher und Betreuer berichtet hatte. "Nach einem Besuch in der Schule und einem Gespräch mit Frau Kamerknecht waren wir tief beeindruckt und haben beschlossen, uns für die Schule zu engagieren. Wir freuen uns, wenn wir Anteil daran haben, dass sich die Kinder und Jugendlichen hier wohlfühlen", sagte er.

   
Bevor die neuen Spielgeräte im Außengelände der Schule in Besitz genommen wurden, bedankten sich die Kinder und Jugendlichen bei allen Sponsoren und Unterstützern mit einem kleinen Programm. Die Kleinsten aus der Unterstufe überreichten ihnen selbstgemalte Bilder.
Günter Börnichen (re.) und Andreas Riese gaben Unterstützung beim symbolischen Banddurchschnitt. Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer im Gespräch mit Schulleiterin Ina Kamerknecht.
   

<< zurück