Aktuelles (21.10.2013)

 

Jugendfeuerwehren zeigen bei Jahresabschlussübung in Schönberg ihr Können

Ausbilder sind voll des Lobes

Samstag, 19. Oktober 2013, 14:00 Uhr Ortszeit auf der Schönberger Hauptkreuzung: Ein Bus brennt, 11 Jugendliche und der Busfahrer sind an Bord. Nur wenige Minuten später ertönen die Sirenen der Feuerwehren Ponitz, Schönberg und Meerane. Fast zeitgleich treffen sie zusammen mit dem Jugendrotkreuz Oberwiera am Unfallort ein. Die Handgriffe sitzen, und innerhalb kurzer Zeit können die 11 Verletzten sowie der Fahrer des Busses aus dem mittlerweile stark rauchenden Fahrzeug gerettet und anschließend versorgt werden.
Zum Glück handelte es sich an diesem sonnigen Samstagnachmittag nur um eine Übung der drei Jugendfeuerwehren. Und wie der Jugendwart der FF Meerane, Sven Hertwig, betonte, sind alle Ausbilder mit der erbrachten Leistung äußerst zufrieden: „Es gab nur positive Aussagen von allen Wehrleitern, die vor Ort waren“, freute er sich. Im Vorfeld wurden drei Übungsdienste und eine Generalprobe abgehalten, um für den Ernstfall gerüstet zu sein.
Auch der Meeraner Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer schaute den insgesamt 65 Mitwirkenden über die Schulter und informierte sich bei den Wehrleitern über die Arbeit und die Nachwuchsförderung.
Hintergrund: Die Feuerwehren Meerane, Schönberg und Ponitz arbeiten seit vielen Jahren eng zusammen und wollen dies auch an die heranwachsenden Kameraden übertragen. So findet im Herbst traditionell die gemeinsame Abschlussübung der Jugendfeuerwehren statt. Im vergangenen Jahr galt es einen „Brand“ am Ponitzer Schloss zu löschen, im Jahr davor stellte ein Meeraner Unternehmen sein Gelände für eine Übung zur Verfügung. Damit ist gewährleistet, die unterschiedlichsten Fälle bereits im Vorfeld zu proben, um im Ernstfall gerüstet zu sein.
Zudem ist auch das Jugendrotkreuz Oberwiera stets dabei, so dass die nahtlose Erstversorgung der „Verletzten“ gewährleistet ist und das Zusammenspiel der jungen Kameraden optimiert werden kann.

Jeder Handgriff sitzt. Die „Verletzten“ werden gerettet, die Mitglieder des Jugendrotkreuzes Oberwiera nehmen die Erstversorgung vor.
Viele Besucher interessierten sich für die Arbeit der Jugendfeuerwehren Meerane, Schönberg und Ponitz sowie des Jugendrotkreuz Oberwiera und schauten gespannt bei der diesjährigen Jahresabschlussübung in Schönberg zu. Bürgermeister Professor Dr. Ungerer (re.) schaute den 65 Mitwirkenden über die Schulter und nutzte die Gelegenheit für ein Gespräch mit dem Feuerwehrmann und Ponitzer Bürgermeister Marcel Greunke.
Alle Beteiligten freuten sich über die gelungene Übung. Fotos: Stadtverwaltung Meerane, pro picture

<< zurück