Aktuelles (03.09.2013)

 

IBUg 2013 in Zwickau - Meeraner TASSO gestaltet "Schubladen-Krempel-Face"

Die IBUg – Industriebrachenumgestaltung – erlebte am vergangenen Wochenende ihre achte Auflage und fand dabei erstmals in Zwickau statt. Insgesamt ca. 7500 Gäste besuchten das Festival für urbane Kunst und Kultur auf dem Gelände des ehemaligen Eisenwerks, im Volksmund „Fackel“ genannt, informieren die Organisatoren. Etwa 150 Künstler aus zwölf Ländern, darunter Kreative aus ganz Europa, Argentinien, Mexiko, China und den USA, hatten das brachliegende Areal zuvor während einer einwöchigen Kreativphase mit Graffiti und Wandmalereien, Illustrationen, Installationen und Videoprojektionen in ein beeindruckendes Gesamtkunstwerk verwandelt.
Mit dabei war natürlich auch der seit Jahren international bekannte Meeraner Künstler Jens TASSO Müller, der 2006 die erste IBUg in Meerane ins Leben rief. In den Folgejahren fand die IBUg sechsmal in Meerane statt. Bei der IBUg 2013 in Zwickau gestaltete TASSO eine Installation „Schubladen-Krempel-Face“ (Foto rechts) .
Die Projektleiter Maxi Kretzschmar und Thomas Dietze zeigten sich mit dem Verlauf der IBUg 2013 zufrieden: "Wir haben eine intensive Woche mit den Künstlern und ein arbeitsreiches Festivalwochenende hinter uns. Umso mehr freuen wir uns über die riesige Resonanz beim Publikum." Mit dem Projekt wollen die Macher beweisen, dass urbane Kunst auch im ländlichen Raum erfolgreich präsentiert werden kann. "Möglich ist die IBUg allerdings nur durch die Unterstützung zahlreicher Partner und mit einem Team von ehrenamtlichen Helfern", erklärt Thomas Dietze. "Ihnen gilt unser besonderer Dank."
Wo und wie es mit der IBUg 2014 weitergeht, ist aktuell noch offen. In Westsachsen soll das Projekt nach Aussage der Organisatoren bleiben. Weitere Informationen und Impressionen von der IBUg 2013 gibt es in Kürze auf der offiziellen Homepage  www.ibug-art.de.

   
   

<< zurück