Aktuelles (24.07.2013)

 

Presseinformation der Stadtwerke Meerane GmbH

Bessere Qualität der Strom- und Gasbilanzierung - Stadtwerke Meerane errichten neue Wetterstation

Am 22. Juli 2013 erfolgte der erste Spatenstich für die neue Wetterstation der Stadtwerke Meerane. Gemeinsam mit meteomedia, einem der führenden Wetterdienstleister Europas, wird dieses Projekt zur Verbesserung der Prognosequalität für die Gas- und Strombilanzierung im Netzbereich umgesetzt.

„Wir errichten die Station gemeinsam mit meteomedia. Unsere Station wird in das Netz der Wetterstationen von meteomedia integriert“, erklärt Patrick Kühni, Leiter Netze bei den Stadtwerken Meerane. Die Station ist notwendig, da sich die Eigenschaften des Erdgases je nach Temperatur physikalisch verändern. Auch auf den Stromverbrauch hat das Wetter Einfluss. Schon kleinere Temperaturunterschiede zwischen Prognose und Realtemperatur haben große Auswirkungen auf den Gasbedarf eines Tages.

Derzeit nutzen die Stadtwerke Meerane die Daten der Wetterstation Zwickau. „Allerdings haben wir festgestellt, dass die Temperaturprognosen für Zwickau nur teilweise für das Stadtgebiet von Meerane gelten. Aus diesem Grund haben wir uns für den Neubau einer eigenen Wetterstation entschieden“, erläutert Kühni weiter. Erfasst werden umfangreiche Daten zur Luft- und Bodentemperatur, Windrichtung und Windgeschwindigkeit, Niederschlagssumme, Sonnenscheindauer, Globalstrahlung, meteorologische Sichtweite und der relativen Feuchte.

„Die Wetterstation dient mit ihren Daten unmittelbar zur qualitativen Verbesserung der Strom- und Gasbilanzierung. Damit können die Kosten bei der Abrechnung von Prognoseabweichungen verringert werden. Wenn wir unsere Prognosen genauer vornehmen können, dann ist das langfristig auch für unsere Kunden von Vorteil“, so Kühni.

Meeraner Firmen setzen das Projekt um
Bis auf die Lieferung und Montage der Station und die Untersuchungen zum Baugrund werden alle Arbeiten ausschließlich mit Firmen aus Meerane ausgeführt:
IB List & Partner (Bauantrag)
Baugeschäft M. Büttner (Fundamentarbeiten)
Elektro-Döbler (Stromversorgung der Station)
Adolf Thies GmbH & Co. KG (Lieferung und Montage der Wetterstation)
Baugrunderschließung Grimme GmbH (Baugrundgutachten)

Foto rechts: Manfred Pagel (Baugeschäft M. Büttner) beim Betoneinbau für das Mastfundament. Foto: Stadtwerke Meerane  


Wetterdaten auch zum Lernen
Die Schulen der Stadt Meerane erhalten einen Zugang zur Nutzung der Wetter-Daten im Rahmen z.B. des Heimatkunde-, Geografie- und Physikunterrichtes. Interessierte Fachlehrer sollten sich einfach mit den Stadtwerken in Verbindung setzen.
Die Stadtwerke Meerane halten immer wieder neue Informations- und Lernangebote sowie Praxisunterricht für Schüler und Lehrer bereit:
www.sw-meerane.de/cms/Unternehmen/Wissen/Wissen.html

Über die Stadtwerke Meerane:
Die Stadtwerke Meerane sind ein regionaler unabhängiger Energieversorger und eines der „grünsten“ Stadtwerke in Sachsen. Aktiver Umweltschutz und Energieeffizienz sind seit jeher Fundamente der Unternehmensphilosophie und so setzten die Stadtwerke Meerane bereits 2008 erstmals auf Ökostrom. Heute liegt der Anteil regenerativer Energien am Gesamtstrommix bei über 80%. Mit unserer Nähe zu den Verbrauchern, mit Service und Beratung liefern wir Strom, Gas und Wärme an Privat- und Geschäftskunden, auch über die Stadtgrenzen hinaus. Die Stadtwerke Meerane investieren ständig für Erhalt und Ausbau ihres Netzes und damit in die Versorgungssicherheit der Verbraucher. Darüber hinaus haben wir einen Anspruch an aktive Bildungsarbeit im Bereich Energie und die Entwicklung unserer Region.

Über meteomedia:
Die meteomedia ist ein Dienstleistungsunternehmen aus der Schweiz, das international tätig ist und rund um den Erdball 17.000 Anlagen zur Wetterdatenaufzeichnung betreibt.
www.mminternational.com


<< zurück