Aktuelles (11.07.2013)

 

7000 für Gößnitz

Die Stadt Gößnitz erlebte am ersten Juniwochenende 2013 die größte Flutkatastrophe ihrer Stadtgeschichte. Mit einer Spende engagierten sich Meeraner Bürgerinnen und Bürger sowie Meeraner Vereine, Unternehmen und die Stadt Meerane in den vergangenen Tagen für ihre Thüringer Nachbarstadt. Am 11. Juli 2013 übergab Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer einen Spendenbetrag von 7.000,00 Euro an seinen Gößnitzer Amtskollegen, Herrn Bürgermeister Wolfgang Scholz. In seiner kleinen Ansprache würdigte Meeranes Bürgermeister das Engagement seiner Stadt: „Als Bürgermeister kann man stolz auf seine Bürgerinnen und Bürger sein, die den Spendenaufruf für unsere Nachbarstadt Gößnitz so vielfach tragen. Die Bereitschaft, sich aktiv für Gößnitz zu engagieren, ist getragen von Mitmenschlichkeit und Solidarität für diejenigen, die an dem 1./2. Juni 2013 in Gößnitz eine Katastrophe erleben mussten. Gemeinsam mit der Stadt Meerane darf ich namens der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Gößnitz 7.000,00 Euro überreichen. Dank und Anerkennung den Meeraner Bürgerinnen und Bürgern für dieses tolle Ergebnis.“
Bürgermeister Wolfgang Scholz nahm diese Worte auf und dankt den Meeranern für ihre Hilfeleistung: „Die Spende wird effektiv eingesetzt. Wir werden Meerane informieren, wo das Geld einfließt. Der Bedarf ist in unserer Stadt enorm und deshalb zählt jeder Betrag. Insgesamt hat die Stadt Gößnitz eine derzeitige Schadenshöhe von 20 Millionen Euro zu verzeichnen.“
In einem Gedankenaustausch verständigten sich beide Bürgermeister zu weiteren Aktivitäten, die vor allem den Hochwasserschutz und die weitere kommunale Zusammenarbeit in Notsituationen (z.B. über die  Feuerwehren) betrafen. Dafür wird die gemeinsame Kommunale Arbeitsgemeinschaft „terra plisnensis“ genutzt. Für beide sind vor allem der weitere Hochwasserschutz für das Flussgebiet der Pleiße sowie die Situation um die Koberbachtalsperre wichtige Themen. Dazu ist für den Herbst eine „terra plisnensis“ Konferenz in Gößnitz geplant. Dabei gilt es auch offene länderüberschreitende Fragen zu klären. So gab es z.B. an dem Hochwasserwochenende im Landkreis Zwickau Katastrophenalarm, im Landkreis Altenburger Land jedoch nicht.










Spendenübergabe vor dem Rathaus Gößnitz: Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer (li.) und Bürgermeister Wolfgang Scholz.

 

<< zurück