Aktuelles (17.06.2013)

 

Zwickauer Trabi-Treffen besucht Meerane 160 Fahrzeuge bei Trabi-Live-Parade dabei

Trabis am Meeraner Merzenberg, soweit das Auge reicht. Am Sonntag führte zum Abschluss des 17. ITT des Internationalen Trabantfahrer-Treffens die Trabi-Live-Parade erstmals nach Meerane, in die Stadt, in der früher unter anderem die Kombi-Karosse des Trabant gefertigt wurde.
Über 160 Fahrzeuge schlossen sich der Ausfahrt an, die kurz nach 10 Uhr vom Platz der Völkerfreundschaft in Zwickau über Dänkritz, Crimmitschau und Waldsachsen in unsere Stadt führte. Hier bewältigten die Trabis unter dem Beifall vieler Schaulustiger die Steile Wand und fuhren anschließend zum Merzenberg, wo ab ca. 11 Uhr alle Fahrzeuge präsentiert wurden. Innerhalb weniger Minuten herrschte hier Volksfest-Stimmung, viele Meeraner ließen sich das Spektakel nicht entgehen, es wurde gestaunt, gefachsimpelt, fotografiert und so manche Erinnerung wurde wach.
Rudolf Vollnhals, Geschäftsführer des August Horch Museum Zwickau, welches das Trabi Treffen organisiert, war begeistert von Meeranes berühmtester Straße. "Das war toll an der Steilen Wand, das war für unsere Teilnehmer aus zwölf Nationen etwas ganz Besonderes", sagte er und zählte auf, woher die Teilnehmer in diesem Jahr kamen: Deutschland, Niederlande, England, Tschechien, Polen, Schweiz, Österreich, Frankreich, Belgien, Ungarn, Bulgarien und Rumänien. Insgesamt 386 Fahrzeuge präsentierten sich zum diesjährigen ITT in Zwickau.
Angeführt wurde die Trabi-Live-Parade vom schwarzen Trabant-Kübel der Stadt Meerane mit Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer am Lenkrad, der direkt nach dem Führungsfahrzeug vom Platz der Völkerfreundschaft auf Tour ging. "Die Fahrt war sehr gut, die Strecke sehr schön ausgewählt", sagte er nach der Ankunft am Merzenberg. Professor Dr. Ungerer begrüßte herzlich alle Teilnehmer in Meerane: "Die internationale Beteiligung zeigt den Stellenwert des Zwickauer Trabi-Treffens", sagte er. "Wir haben uns sehr gefreut, als die Anfrage von Geschäftsführer Rudolf Vollnhals vom Horch Museum kam und freuen uns, Sie heute alle hier in Meerane, am Standort des ehemaligen Karosseriewerkes, zu begrüßen", fügte er hinzu. Der Bürgermeister gab einen kurzen Einblick in die Geschichte des Karosseriebaus in Meerane, die vor über 100 Jahren mit der Fa. Hornig ihren Anfang nahm. Heute stehen zahlreiche namhafte Unternehmen der Automobilzuliefererindustrie, die sich im Meeraner Wirtschaftszentrum angesiedelt haben, für die Fortsetzung dieser langen Tradition.
Die Kulisse, welche sich am Merzenberg den Besuchern bot, begeisterte auch den Bürgermeister: "Ich freue mich unglaublich, das ist ein schönes Bild. Ich danke allen Teilnehmern der Trabi-Live-Parade, allen Zuschauern an der Steilen Wand und allen Besuchern am Merzenberg ganz herzlich. Sie sehen uns beeindruckt."
Rudolf Vollnhals richtete zum Abschluss noch ein Dankeschön an die Stadt Meerane und die Mitarbeiter der Verwaltung. Dann gab es Informationen zum weiteren Ablauf und gegen 12 Uhr machten sich die Trabis wieder auf den Weg Richtung Zwickau. Eines steht auf jeden Fall fest: So viele Trabis auf einmal hat Meerane lange nicht gesehen!

Aufstellung zur Trabi-Live-Parade zum Abschluss des 17. ITT, die erstmals nach Meerane führte.
Einweisung in die Strecke. Jeder Teilnehmer erhielt ein "Bordbuch". Der Geschäftsführer des August Horch Museum Zwickau Rudolf Vollnhals (re.) begrüßte den Meeraner Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer.
In der Clubwertung erreichten die "Trabi Freunde Meerane" - Jens Hessel, Peter Seiler, Klaus-Dietmar Hessel, Fritz Hessel und Rainer Thiel (v.l.) - den 2 Platz! Die Familie Hessel war mit drei Generationen vertreten, Enkel Fritz hält den Pokal.  
Motor an, Choke ziehen! Die vielen noch gut in Erinnerung gebliebene Qualmwolke hüllte das Publikum auf dem Zwickauer Platz der Völkerfreundschaft ein. Begleitet von einem lautstarken Hupkonzert und dem "Steigerlied" machten sich die Trabis auf den Weg.
Der schwarze Trabant-Kübel der Stadtverwaltung mit Bürgermeister Professor Dr. Ungerer fuhr nach dem Führungsfahrzeug als erster vom Platz.
   
Mit dabei auch zwei sächsische Landtagsabgeordnete: Kerstin Nicolaus und Mario Pecher.  
Insgesamt über 160 Trabis schlossen sich der Trabi-Live-Parade nach Meerane an.
Über Waldsachsen erreichten die Trabis die Stadt Meerane.
   
   
Viele Schaulustige hatten sich an der "Steilen Wand" eingefunden, um zu erleben, wie die Trabi-Parade diese bewältigt.
Ankunft Am Merzberg. Die Trabis werden eingewiesen. Noch ein Teilnehmer aus Meerane: Wolfgang Köhler mit Enkel Leon.
Trabis soweit das Auge reicht.
 
Bürgermeister Professor Dr. Ungerer und Rudolf Vollnhals nach der Ankunft in Meerane. Olaf Seifert (Mitte) vom Magazin "Supertrabi" sprach mit Rudolf Vollnhals und Professor Dr. Ungerer.
Volksfeststimmung am Merzenberg. Die Meeraner kamen in Scharen, um die Trabi-Freunde zu begrüßen.
   
   
Gegen 12 Uhr brachen die Trabis wieder Richtung Zwickau auf. "Auf Wiedersehen" in Meerane!
   

<< zurück