Aktuelles (10.06.2013)

 

Kunst macht Spaß!

Wandbild „Lebensräume – Lebensträume“ entsteht im Europäischen Gymnasium Meerane

„Kunst macht Spaß“ – genau das dachten sich die zehn „Künstler“ aus den Klassen 8 bis 11 des Europäischen Gymnasiums Meerane immer wieder, als sie an ihrem Projekt „Lebensräume-Lebensträume“ arbeiteten. Seit Anfang März entsteht im Geographiezimmer des Europäischen Gymnasiums ein beeindruckendes Wandbild, auf dem nicht nur die Vielfalt und Schönheit unserer Erde bestaunt werden kann. Gleichzeitig hält dieses Wandbild dem Betrachter auch den Spiegel vor das Gesicht, denn man erkennt den Einfluss der Menschen in Bezug auf die Abholzung des Regenwaldes oder die Verschmutzung der Weltmeere.
Über das Projekt berichtet die Stellvertretende Schulleiterin Kerstin Sommer:
„Die Sonne als Grundlage des Lebens und Antrieb aller Prozesse leuchtet uns im Mittelpunkt entgegen, umgeben von einem herrlichen Farbspiel zwischen Sonnenauf- und Sonnenuntergang. Schon jetzt steht der Betrachter oft in Gedanken versunken vor dem Bild und reist virtuell durch Regenwälder, Savannen, Wüsten, subtropische Gebiete bis hinein in unser Gebiet, dabei möchten die Schüler noch den Wechsel der Jahreszeiten sowie Tag und Nacht einarbeiten. Die Reise endet in der „Nordecke“ des Zimmers am Nordpol. Dreht man sich um 180 Grad, blickt man über 20 000 km hinweg zu den Pinguinen des Südpols. Viele Ideen wurden bereits umgesetzt und noch ist das Gemälde im Entstehen, unterstützt vom Meeraner Künstler Tasso und unserem Kunstlehrer Jörg Kemter. Beide führten die Schüler während der vielen Arbeitsstunden geschickt und bündelten die zahlreichen Ideen im Hinblick auf ein gemeinsames Ziel. Die verschiedensten Techniken kamen zum Einsatz, von der traditionellen Pinseltechnik, über das Auftupfen bis hin zu Airbrush und Sprühen, genial miteinander verbunden.“
Aus Sicht der Schüler war es gar nicht so einfach, Tiere und Pflanzen detailgetreu zu malen und die verschiedenen Lebensräume miteinander zu verbinden. Sie fanden es toll, dass sie mit zwei Künstlern an dem Projekt arbeiten durften und ihrer Phantasie dabei freien Lauf lassen konnten. „Das war mal was ganz Neues und eine Erfahrung fürs Leben“, so Christiane Modrack, die mit Vanessa Bürgel an den Savannen arbeitete. Marie-Luise Salzmann brachte ihre Erfahrungen mit der Airbrush- und Tupftechnik ein, unter ihren Fingern entstand ein grandioser tropischer Regenwald. Emma Jantsch und Anna Eichel beleuchteten die Weltmeere und Markus Landgraf brachte Nord-und Südpol mit seinen „Einwohnern“ auf den Punkt.
Ein wenig Heimweh war sicher dabei, als Bach Do und Luong die malerische Landschaft ihrer vietnamesischen Heimat an die Wand malten. Auch Maja Winkler und Kerrin Martinen legten viel Herzblut in die Gestaltung „unseres“ Europas.
Kerstin Sommer: „Ungefähr zwei Arbeitstage brauchen unsere Künstler noch für die Fertigstellung, wir bleiben gespannt auf das Endergebnis! Ein dickes Dankeschön geht an alle Beteiligten und unseren Förderverein für die finanzielle Unterstützung!"

Der Kunsterziehungslehrer des Europäischen Gymnasiums, Jörg Kemter (rechts) hatte die Idee zum Projekt. Der Meeraner Graffitikünstler TASSO erklärte den Schülern in einem Workshop die Vorgehensweise mit der Spraydose.

Fotos: Stadtverwaltung Meerane, Europäisches Gymnasium
   

<< zurück