Aktuelles (27.05.2013)

 

Untere Forstbehörde informiert über Maßnahmen zur Überwachung von Schadorganismen

Wie die Untere Forstbehörde des Landkreises Zwickau informiert, soll auf dem Flurstück 2582/2 der Gemarkung Meerane ("Mittelberganlagen") eine Überwachungsmaßnahme zur Populationsentwicklung des Kleinen und Großen Frostspanners sowie des Grünen Eichenwicklers durchgeführt werden.
Diese Falterarten gehören zum Spektrum der "Eichen-Fraßgesellschaft" und können bei einer Massenvermehrung durch Blatt-Kahlfraß zu erheblichen Schäden von Eichenbeständen führen.

Zur Überwachung der Populationsentwicklung des Grünen Eichenwicklers sollen zwei Lockstofffallen ab Anfang Juni bis Ende Juli im Bestand ausgebracht werden. Die gefangenen Exemplare werden durch die Mitarbeiter der Unteren Forstbehörde abgesammelt und ausgezählt.
Zur Überwachung des Kleinen und Großen Frostspanners werden ab Mitte Oktober handelsübliche Leimringe an bis zu zehn Rot- oder Stiel-Eichen des Oberbestandes angebracht, die bis zum Frühjahr verbleiben. Auch hier werden daran anhaftende Exemplare abgesammelt und ausgezählt.

Die Hilfsmittel werden in schonendster Weise ausgebracht. Die Maßnahmen dienen der Vorhersage von potentiell möglichen Gefahren durch Schadorganismen für den Baumbestand und sind dementsprechend keine Bekämpfungsmaßnahmen.

<< zurück