Aktuelles (02.05.2013)

 

Kita „Kinderland“ erhielt Zertifikat „Bewegte Kita – Partner für Sicherheit“

Am Eingang der Meeraner Kindertagesstätte „Kinderland“ der Glauchauer Berufsförderung e.V. kann man seit wenigen Tagen eine blaue Plakette mit der Aufschrift „Bewegte Kita – Partner für Sicherheit“ sehen. Dahinter steht ein Projekt der Unfallkasse Sachsen, der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig und des Landessportbundes Sachsen, welches im Jahr 2008 ins Leben gerufen wurde. Mit dem Projekt sollen sächsische Krippen, Kindergärten und Horte unterstützt werden, Bewegung und Sicherheit nachhaltig in ihre pädagogischen Konzepte zu integrieren und ein Umfeld zu schaffen, welches die Mädchen und Jungen „in Bewegung“ bringt.
Das Meeraner „Kinderland“ wurde 2012 in das Projekt aufgenommen. Zuerst wurde anhand eines Kriterienkataloges der „Ist-Zustand“ in der Kita ermittelt, im Anschluss entsprechende Ziele formuliert und diese umgesetzt, berichten die Erzieherinnen Elke Petzold, Annett Meinholf und Heike Köhler, die das Projekt in der Kindereinrichtung betreuten. So wurde beispielsweise die Sicherheit der vorhandenen Sportgeräte überprüft, die räumlichen Bedingungen zur Bewegung und zum Sporttreiben der Kinder, aber auch nach Geländern oder dem Klemmschutz an Türen geschaut.
Im Rahmen des Projektes wurden im vergangenen Jahr verschiedene Maßnahmen umgesetzt. Es wurde mehr Platz geschaffen, um den Kindern die Möglichkeit zu mehr Bewegung zu geben, Fußbänke wurden angeschafft, die beim Spielen und beim Sporttreiben zum Einsatz kommen, Türen mit einem Klemmschutz ausgerüstet. „Unser schon vorhandener Turnraum wird jetzt noch besser ausgelastet. Zu dem bisherigen Sportangebot einmal wöchentlich für alle Gruppen gibt es jetzt zusätzlich zweimal Sport für unsere Großen, einmal zusätzlich für die Kleinen“, berichtet Elke Petzold.
Gemeinsam mit dem Erziehungsförderverein Meerane wird einmal im Monat auch das Klettern an der Kletterwand im Vereinshaus in der Amtsstraße angeboten. Die Schulanfänger gehen wöchentlich zum Schwimmen, und in den Ferien kann die Kindertagesstätte auch die Karl-Heinz-Freiberger-Sporthalle nutzen, zählt sie weitere Sportangebote auf. Dass die Gesundheitserziehung schon länger großgeschrieben wird im „Kinderland“ beweist auch die eigene Sauna, die alle Kinder ab zwei Jahren regelmäßig besuchen. Nicht zuletzt gehörte auch eine Weiterbildung für alle Mitarbeiter an der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Uni Leipzig zum Projekt dazu.
Vertreter der Unfallkasse haben zum Abschluss des Projektjahres dann die verschiedenen Maßnahmen kontrolliert und konnten der Kita eine erfolgreiche Teilnahme bestätigen. Bei einer Auszeichnungsveranstaltung in Dresden am 6. April 2013 nahmen Elke Petzold und Heike Köhler die Plakette entgegen.
Doch nicht nur über die Plakette freute sich das Erzieherteam um die Leiterin Helga Eisenschmidt. Zusätzlich gab es 300 Euro und einen Gutschein für ein Spielmobil, welches die Kindertagesstätte besuchen wird. „Auch wenn das Projekt beendet ist, werden wir natürlich weiterarbeiten. Die Themen Bewegung und Sicherheit spielen weiterhin eine große Rolle in unserer Arbeit“, sagt Heike Köhler.
Unterstützt haben das Projekt auch die Eltern der Kinder, die Geld und Material für verschiedene Maßnahmen spendeten, darunter eine Spielburg für die Kleinsten.

Für die Kleinsten gibt es eine neue Spielburg, die der Hausmeister der Einrichtung im Rahmen des Projektes gebaut hat.

<< zurück