Aktuelles (10.04.2013)

 

Mit viel Humor ins nächste Lebensjahr - Elsa Peitz feiert 102. Geburtstag

Eine muntere Kaffeerunde ist heute Vormittag in der Meeraner Oststraße 47 zusammen gekommen. Elsa Peitz feierte gemeinsam mit ihren Töchtern, den Schwiegersöhnen, Nichten und Freundinnen ihren Geburtstag. Die nette ältere Dame sitzt mit ihren Gästen am Tisch, lacht und scherzt und unterhält die ganze Gesellschaft mühelos mit ihren Geschichten. Dabei steht auf der Torte eine Zahl, die man zuerst gar nicht glauben möchte: 102!
Dass Elsa Peitz einmal so alt werden würde, das hätte man zuerst bei ihrer Geburt am wenigsten gedacht. Als sie am 10. April 1911 in Guteborn zur Welt kam, wog sie nur drei Pfund, erzählt sie. Die Großmutter packte das kleine Mädchen in das Wärmefach eines großen eisernen Ofens, eine Nottaufe fand statt. Doch die Startschwierigkeiten hat Elsa Peitz mühelos überwunden, auch im hohen Alter von 102 ist sie geistig fit und auch körperlich geht es ihr gut. Mit Hilfe des Rollators geht es immer noch zum Spazieren nach draußen.
Besonders ihren Humor hat sie nicht verloren. Auf die Frage, ob sie aufgeregt ist, den 102. Geburtstag zu feiern, antwortet Elsa Peitz: "Ach, naja, wenn man das schon ein paarmal gemacht hat", und die Journalistin, die eifrig in ihren Block schreibt, fragt sie: "Das wird wohl ein Roman, den Sie über mich schreiben?". Wenn man sie fragt, wie es ihr geht, antwortet sie meist spitzbübisch: "Wie einem Abreißkalender, jeden Tag anders", erzählen ihre Töchter Annemarie und Inge lachend. Beide wohnen in Meerane und kümmern sich um ihre Mutter. Sohn Gerhard wohnt in der Pfalz, mit ihm wird dann am kommenden Wochenende noch einmal gefeiert.
Zur Familie von Elsa Peitz gehören außerdem fünf Enkel und sieben Urenkel, die die Oma am Nachmittag ihres Ehrentages besuchten. Zu allen besteht ein guter Kontakt, erzählt die Jubilarin.
Zu den Gratulanten am Vormittag gehörte auch die Hauptamtsleiterin der Stadtverwaltung Ute Schäfer, die die herzlichsten Grüße und guten Wünsche des Bürgermeisters Professor Dr. Lothar Ungerer überbrachte. Frau Peitz freute sich sehr über ihren Besuch und gab mit Blick auf die kleine Flasche Sekt, die zum Geschenk gehörte, gleich eine Kostprobe ihres Humors: "Der reicht heute Abend für mich und meinen Hausfreund", meinte sie.

Die Jubilarin Elsa Peitz mit ihren Töchtern Annemarie und Inge. Die Torte zum 102. Geburtstag ist ein Geschenk einer Enkeltochter.
Ute Schäfer, Hauptamtsleiterin der Stadtverwaltung, überbrachte die Grüße des Bürgermeisters und schloss sich für eine halbe Stunde gern der munteren Geburtstagsrunde von Frau Peitz an.

<< zurück